Blitzgetreidebrei – der Warme

Keine Zeit zum Frühstück kochen?

Da gibt es jetzt eine Abhilfe: ein Frühstücksgetreidebrei, der sich fast von selbst in der Früh kocht, während man z.B. die Morgentoilette erledigt. Die Mischung wird einmalig zubereitet und in der Früh einfach die abgemessene Menge einmal aufkochen und dann quellen lassen. In der Zwischenzeit kann man das machen, was man sonst auch in der Früh macht und sich anschließend zu einem wohlschmeckenden, bekömmlichen und sättigenden Frühstück setzen, das sich fast von alleine gekocht hat! Viel Spaß beim Ausprobieren!

Die Zutaten für ca. 4 Portionen Grundmischung

Die Menge kann beliebig vervielfacht werden.

  • 50 g Dinkelflocken
  • 50 g Haferflocken
  • 20 g Amaranth gepoppt
  • 20 g Mandelblättchen
  • 1 EL Gojibeeren (Bockdornfrüchte, Fr. Lycii)
  • 1/2 bis 1 TL Vanille gemahlen
  • 1/2 bis 1 TL Kakao (echt, nicht der gezuckerte)
  • 1/2 bis 1 TL Zimt
  • 1/4 bis 1/2 TL Nelke gemahlen
  • 1 Prise Salz

außerdem pro Frühstück

  • ev. 2 TL Leinsamen
  • 200 bis 250 mL Kuh-, Hafer-, Reis-, Mandel- oder Sojamilch (je nach Verträglichkeit)
  • 2 EL Leinöl
  • 4 EL Obstmus (Apfel-, Birnenmus) oder Kompott oder frisches Obst

Zeitaufwand

einmalig zum Vorbereiten: ca. 15 Minuten, in der Früh 3 Minuten und ca. 10 bis 15 Minuten quellen lassen (während der Morgentoilette)

So wird’s gemacht

Blitzgetreidebrei

Blitzgetreidebrei Grundmischung
Foto: Mag. Susanne Lindenthal

Die Zutaten für die Grundmischung in einen leistungsstarken Mixer geben und mahlen. Im Thermomix beispielsweise 5 Sek./Stufe 8. Die zerkleinerte Mischung lässt sich gut in einer Müslidose aufbewahren.

In der Früh, gleich nach dem Aufstehen …

Blitzgetreidebrei mit Heidelbeeren

Blitzgetreidebrei mit Heidelbeeren
Foto: Mag. Susanne Lindenthal

… 30 bis 50 g der Grundmischung und ev. 2 EL Leinsamen in 200 bis 250 mL Getreidemilch rühren, einmal kurz aufkochen lassen und den Herd abschalten. Mit der Restwärme quillt der Brei von selbst aus. Das dauert ungefähr 10 Minuten. Während der Brei das macht, kann man seiner üblichen Morgenbeschäftigung nachgehen. Anschließend noch das Fruchtmus oder das Kompott und das Leinöl unterrühren und geniessen.

Wenn man frisches Obst verwendet, dann dieses gleich vor dem Aufkochen in die Breimischung geben (in Würfel geschnittene Äpfel, Birnen oder eine Hand voll Beerenobst), damit dieses mitgedünstet wird. Das Leinöl erst zum Schluss dazugeben und den Brei im Anschluss nicht mehr erhitzen, da sonst die hochwertigen Fettsäuren zerstört werden.

Tipp Nr. 1: Man wiegt sich am Besten schon bei der Zubereitung der Grundmischung die Menge in einen Messbecher, dann braucht man in der Früh nur mehr das abgemessene Maß nehmen und es geht noch schneller.

Tipp Nr. 2: Ebenso kann man sich die Flüssigkeitsmenge in ein Häferl oder Reindl abmessen, es geht ja nur um ein ungefähres Maß.

Tipp Nr. 3: Nicht jeder hat den gleichen Hunger in der Früh. Einfach mal ausprobieren ob 30 g schon ausreichen oder ob man doch 50 g braucht, um bis Mittag satt zu sein.

Was es sonst noch zu sagen gibt

TCM-Wirkung: nährend, sättigend, erwärmend, stärkt die Abwehr; baut Qi, Blut, Säfte und Yang auf; bei Milz-Qi- und Milz-Yang-Mangel; bei Müdigkeit, bei Antriebsschwäche, bei Kälteempfindlichkeit; nicht bei Schlafstörungen als Abendmahlzeit essen;

Ob der Brei zur eigenen Konstitution passt, kann eine Ernährungsberatung klären.

Klicke hier um einen Kommentar zu hinterlassen

Einen Kommentar hinterlassen: