Faschierter Braten Blutrot

Wer hat noch keine Idee für eine Hauptspeise zu Halloween? Etwas gruseliges sollte es sein und doch gut schmecken? Hier ist ein Rezept dazu, dass diesen Kriterien voll und ganz entspricht! Das Rezept ist genau genommen aus einer Not heraus entstanden: erstens wollte ich wieder mal einen Faschierten Braten machen, hatte aber zu wenig vom Faschierten zuhause. Zweitens hatte ich in meiner Bio-Kiste 2 mittelgroße rote Rüben und ein paar Blätter Grünkohl, jeweils zu wenige für eine alleinstehende Speise. Und da es schnell auch noch gehen sollte, habe ich das ganze mit meinem Wunderwuzi, dem Thermomix TM 5, gezaubert. Das Rezept lässt sich aber auch ohne Probleme im TM 31 zubereiten. Daraus ist dann ein sensationell gutes Essen entstanden – nämlich ein gruseliger und blutroter Faschierter Braten mit einer Soßenkonsistenz wie Blut, also nichts für schwache Nerven am Esstisch 😀

Die Zutaten für 3 bis 4 Personen

  • 100 g Knödelbrot
  • 150 g Grünkohl
  • 2 mittelgroße rote Rüben
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 350 g Rindsfaschiertes
  • 2 Eier
  • 2 TL Salz
  • 1/2 TL Pfeffer aus der Mühle
  • 1 TL Paprika
  • 1 TL Kümmel gemahlen
  • 1 EL gehackte Petersilie
  • 2 TL Majoran

So wird’s gemacht

FaschierterBraten_roh

Faschierter Braten Blutrot noch vor dem Braten Foto: Mag. Susanne Lindenthal

Das Backrohr auf 180 °C vorheizen.

Das Knödelbrot mit heißem Wasser übergießen und etwas quellen lassen.

Den Grünkohl, die geschälten roten Rüben halbiert, die Zwiebel halbiert und die beiden Knoblauchzehen in den Mixtopf geben und 8 Sekunden/Stufe 6 eventuell mit Hilfe des Spatels zerkleinern. Dann das Knödelbrot etwas ausdrücken und dazugeben. Ebenso das Faschierte, die Eier, Salz, Pfeffer, Paprika, Kümmel, gehackte Petersilie und den Majoran dazugeben und 1 Minute/Stufe 5/Linkslauf mit Hilfe des Spatels zu einer homogenen Masse verarbeiten. Die Masse in eine gebutterte Kastenform/Auflaufform geben und ca. 1 Stunde 20 Minuten bei 180 °C im Backrohr braten.

Dazu passt am Besten

Faschierter Braten Blutrot mit Kartoffel-Endivien-Salat

Faschierter Braten Blutrot mit Kartoffel-Endivien-Salat
Foto: Mag. Susanne Lindenthal

Ich hab dazu einen Kartoffel-Endivien-Salate gemacht. Einfach gekochte Kartoffeln in Scheiben schneiden und mit in Streifen geschnittenen Endivien-Salat vermengen. Mit einem Dressing aus Salz, Pfeffer, weißem Balsamico und Olivenöl marinieren. Durch die warmen Kartoffeln schmeckt der Endiviensalat weniger bitter.

Was es sonst noch zu sagen gibt

Wer das Rezept in altbewährter Handarbeit machen möchte, hackt den Grünkohl ganz fein, raspelt die geschälten roten Rüben, schneidet die Zwiebel fein würfelig und hackt die Knoblauchzehen feinst. Dann alle übrigen Zutaten dazugeben und von Hand zu einer homogenen Masse vermischen.

TCM-Wirkung: nährend und erwärmend, baut Qi, Blut und Yang auf, bei Blut- und Qi-Mangel von Milz und Herz, bei Kälte, bei Erschöpfung, bei Antriebsschwäche; nicht bei Yang-Fülle und Hitze. Ob dieses Rezept zur eigenen Konstitution passt, kann eine Ernährungsberatung klären.

Guten Appetit!

Susanne Lindenthal

Mein Name ist Susanne Lindenthal und ich bin Deine Expertin in Sachen Verdauung. In meiner Brust schlagen zwei Herzen. Zum einen bin ich mit Leib und Seele Ernährungswissenschafterin, zum Anderen bin ich der Traditionellen Chinesischen Medizin verfallen. In meinen Beratungen verbinde ich diese scheinbar konträren Welten und verhelfe damit Führungskräften und UnternehmerInnen zu einem besseren Bauchgefühl.

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Reply:

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies von essenbelebt.at zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück