Gedämpftes Gemüse mit würziger Paprika-Cashew-Sauce

Immer diese Geschichte mit dem Karfiol in der Gemüsekiste. Ich mag ihn ja gerne, aber bin meist so einfallslos und wie immer mit Brösel oder in einem Auflauf verschwinden lassen, wollte ich diesmal nicht. Da hatte ich den Einfall mit einer pikanten Sauce aus Cashewnüssen, die ich mal zu Nudeln gemacht habe und was soll ich sagen, zu Karfiol, Zucchini und Fenchel, einfach ein Gedicht.

Die Zutaten für 2 Personen als Hauptspeise

Als Beilage zu einem Stück Fleisch oder Fisch reicht die Menge sicher für 4 Personen.

Für die Sauce

  • 1/2 Bund Petersilie
  • 120 bis 150 g eingelegte Paprika, gut abgetropft
  • 1 große Zwiebel, halbiert
  • 1 Knoblauchzehe
  • 50 g Cashewnüsse
  • 20 g Edelhefeflocken
  • 100 g Garsud oder Wasser
  • 1 1/2 TL Salz
  • 1/4 TL Kurkuma
  • 1/4 TL Paprika edelsüß
  • 2 Prisen Pfeffer

Für das Gemüse

  • 1 Karfiol
  • 1 mittlere Zucchini
  • 1 Fenchel

So wird’s gemacht

Petersilie in den Mixtopf geben, 3 Sek./Stufe 8 zerkleinern und umfüllen.

Das Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden und im Varoma und Varoma-Einlegeboden verteilen.  500 g Wasser in den Mixtopf einwiegen. 1 TL Salz zugeben. Den Varoma aufsetzen und das Gemüse 5 Min./Varoma/Stufe 1 vorgaren. Nach Ende der Garzeit, den Varoma abnehmen, den Mixtopf leeren und dabei die Garflüssigkeit auffangen.

Für die Sauce die eingelegten, gut abgetropften Paprika, Zwiebel, Knoblauch, Cashewkerne und Edelhefeflocken in den Mixtopf geben und 5 Sek./Stufe 7 zerkleinern. 100 g der Gaflüssigkeit dazugeben, 1/2 TL Salz, Kurkuma, Paprika und Pfeffer zugeben und 20 Sek./Stufe 10 fein cremig mixen. Mit dem Spatel nach unten schieben, den Varoma wieder aufsetzen und 10 Min./Varoma/Stufe 1 köcheln und die Sauce etwas eindicken lassen. Nach Ende der Garzeit die Petersilie dazugeben und 5 Sek./Stufe 3 unterrühren. Gemeinsam mit dem Gemüse servieren.

Dazu passt am Besten

Gemüse mit pikanter Paprika-Cashew-Sauce

Tagliatelle mit pikanter Paprika-Cashew-Sauce
Foto: Mag. Susanne Lindenthal

Wie gesagt, für die Nicht-Veganer passt gut auch ein gedünsteter Fisch oder ein kurz abgebratenes Stück Fleisch dazu. Gut schmeckt diese Sauce auch einfach nur mit Nudeln. Die Kombi mit dem Karfiol und den Zucchini finde ich persönlich sehr gelungen, weil es dem eher faden Gemüse einen würzigen Geschmack verleiht.

Mahlzeit!

Susanne Lindenthal
Folge mir:

Susanne Lindenthal

Mein Name ist Susanne Lindenthal und ich bin Deine Expertin in Sachen Verdauung. In meiner Brust schlagen zwei Herzen. Zum einen bin ich mit Leib und Seele Ernährungswissenschafterin, zum anderen bin ich der Traditionellen Chinesischen Medizin verfallen. In meinen Beratungen verbinde ich diese scheinbar konträren Welten und verhelfe damit Führungskräften und UnternehmerInnen zu einem besseren Bauchgefühl.
Susanne Lindenthal
Folge mir:

Letzte Artikel von Susanne Lindenthal (Alle anzeigen)

Klicke hier um einen Kommentar zu hinterlassen

Karfiol schlägt Kürbis – der neue Trend › essenbelebt - 13. November 2017 Reply

[…] Karfiol kann sowohl roh als auch gekocht verzehrt werden, wobei er gekocht oder gegart wesentlich bekömmlicher ist. Wie erwähnt, ist die beliebteste Darreichungsform bei uns die Karfiolcremesuppe oder eben gekochter Karfiol mit Butterbröseln. Dabei kann man wirklich noch wesentlich mehr mit dem weißen Blumengemüse anstellen. Versuch ihn mal im indischen Curry, im italienischen Risotto, als spanisches Omelette oder als Karfiolpuffer – es müssen nicht immer die Erdäpfel sein. Ein Trend der Low-Carb-Küche ist der Pizzaboden aus Karfiol. Ich mag ihn auch gerne pur mit anderem Gemüse gedämpft und dazu eine feine würzige Sauce, wie beispielsweise hier: […]

Einen Kommentar hinterlassen: