Maroni-Blaukraut-Süppchen für den Winter

Maroni sind so richtige Glücksbringer im Winter. Warum? Sie sind reich an essentiellen Aminosäuren, unter anderem enthalten sie Tryptophan, die Aminosäure, die Grundbaustein für das körpereigene Glückshormon Serotonin ist. Also, warum nicht öfter in den trüben Tagen zu Maroni greifen? Es muss nicht immer das Standl am Adventmarkt sein, Maroni können durchaus auch mal in ein gutes, wärmendes Süppchen wandern.

Die Zutaten für 4 Personen

  • 500 g Maroni (alternativ 2 Sackerl á 200 g essfertige, geschälte Maroni)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 EL Sesamöl
  • 500 g Blaukraut
  • 120 g Rotwein
  • 750 g Wasser
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 TL Kümmel gemahlen
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 TL Salz
  • Saft einer halben Zitrone
  • 2 EL Preiselbeermarmelade

So wird’s gemacht

auf klassische Art

Maroni gut eine Stunde in Wasser einweichen. Dadurch verkürzt sich die Garzeit und sie lassen sich auch leichter einschneiden.

Nach dem Einweichen die Maroni kreuzförmig einschneiden, auf ein Backblech geben und bei 220 °C ca. 10 bis 15 Minuten rösten, bis sich die Schalen öffnen. Die Maroni noch warm schälen und für die Weiterverwendung beiseite stellen.

Zwiebel feinwürfelig schneiden. Sesamöl in einem Suppentopf erhitzen und den Zwiebel andünsten. Fein nudelig geschnittenes Blaukraut und die Maroni dazugeben, mit Rotwein und Wasser aufgießen und mit Zimt, Kümmel, Pfeffer, Muskatnuss und Salz würzen. Die Suppe ca. eine halbe Stunde leicht wallend köcheln lassen, bis das Kraut weich ist, anschließend mit dem Pürierstab pürieren und mit Zitronensaft und Preiselbeeren abschmecken. Mit gekochten geschälten Maroni und eventuell mit einem Teelöffel Preiselbeeren garnieren und servieren.

mit dem Thermomix (TM 5 oder TM 31)

Maroni wie oben vorbereiten.

Zwiebel halbieren und in den Mixtopf geben. 3 Sek./Stufe 6 zerkleinern, das Sesamöl dazugeben und 3 Min./120 °C bzw. Varoma/Stufe 1 andünsten. Blautkraut geviertelt und geschälte Maroni dazu geben und 5 Sek./Stufe 6 mit Hilfe des Spatels zerkleinern. Mit Rotwein und Wasser aufgießen, mit Zimt, Kümmel, Pfeffer, Musskatnuss und Salz würzen und 30 Min./100 °C/Stufe 1 kochen. Preiselbeeren und Zitronensaft zugeben und 30 Sek./Stufe 6-7-8-9 aufsteigend pürieren. Mit gekochten geschälten Maroni und eventuell mit einem Teelöffel Preiselbeeren garnieren und servieren.

Was es sonst noch zu sagen gibt

TCM-Wirkung: Diese Suppe ist wärmend, nährt Blut und Yin und stärkt die Milz und den Magen. Gut bei Erschöpfung, körperlicher Belastung, Kälte und Schwäche in der Mitte und bei Verdauungsstörungen. Ob dieses Rezept zur eigenen Konstitution passt, kann eine Ernährungsberatung klären.

Mahlzeit!

Susanne Lindenthal
Folge mir:

Susanne Lindenthal

Mein Name ist Susanne Lindenthal und ich bin Deine Expertin in Sachen Verdauung. In meiner Brust schlagen zwei Herzen. Zum einen bin ich mit Leib und Seele Ernährungswissenschafterin, zum anderen bin ich der Traditionellen Chinesischen Medizin verfallen. In meinen Beratungen verbinde ich diese scheinbar konträren Welten und verhelfe damit Führungskräften und UnternehmerInnen zu einem besseren Bauchgefühl.
Susanne Lindenthal
Folge mir:

Letzte Artikel von Susanne Lindenthal (Alle anzeigen)

Klicke hier um einen Kommentar zu hinterlassen

Einen Kommentar hinterlassen: