Was ist eine BIA?

Was ist eine BIA-Messung?

Wenn Du mich schon länger kennst, dann weißt Du vielleicht, dass ich, bevor ich mit einer Beratung beginne, meinen Klienten anbiete, zu einer Erstanalyse zu kommen. Dabei stellen wir fest, ob wir gut zusammenpassen und ob das Modell meiner Premiumbetreuung auch wirklich zu Dir passt. Schließlich arbeiten wir dann die darauffolgenden Monate sehr eng zusammen, da muss die Chemie zwischen uns einfach stimmen.

Bei der Gelegenheit wird mir oft die Frage gestellt, wie ich das denn feststellen kann, wie es im Körper ausschaut. Da ich kein Arzt bin, kann ich natürlich nicht selbst Blut abnehmen und daher auch keine Blutanalysen machen. Ich arbeite aber mit Ärzten zusammen, wenn ich so einen Befund benötige, zum Beispiel für den Status eines bestimmten Vitamins. Wenn ich den Verdacht habe, dass ein Mangel vorliegen könnte, macht das schon Sinn, den Status zu bestimmen. Aus dem Ernährungstagebuch kann ich sehr vieles ablesen, denn da sehe ich ja, welche Nährstoffe fehlen und da hilft dann ein Blutbefund, um abzuklären, ob dieser vermutete Nährstoff wirklich im Mangel ist. Somit ist es immer hilfreich, aktuelle Blutbefunde zu einer Beratung mitzubringen. Notwendig ist das aber im ersten Schritt nicht. Selbstverständlich arbeite ich da auch mit dem jeweiligen Hausarzt zusammen, so das gewünscht wird.

Was ist eine BIA?

Was ich in meiner Praxis aber mache, sind BIA-Messungen, also Bioelektrische Impedanz-Analysen. Das was so technisch und kompliziert klingt, ist für den Klienten ganz einfach, schnell erledigt und ist überhaupt nicht spürbar, tut also auch nicht weh.

Die Bioelektrische Impedanz-Analyse, kurz BIA genannt, misst den elektrischen Widerstand im menschlichen Körper. Über je zwei Elektroden an Hand und Fuß wird mittels einen BIA-Gerätes ein nicht spürbares, sehr schwaches Stromfeld im Körper aufgebaut und damit werden zwei Widerstände gemessen.

Elektroden

Zum einen wird der Wasserwiderstand gemessen. Das Wasser im menschlichen Körper leitet Strom sehr gut und da das Körperwasser unterschiedlich im Körper verteilt ist, kann man daraus dann eben das Körperwasser, die Magermasse – also alles was kein Fett enthält – und das Körperfett bestimmen.

Das kann man nicht mit einer herkömmlichen Fettwaage vergleichen. So eine Fettwaage arbeitet zwar mit einem ähnlichen Prinzip, da man dafür aber auf der Waage stehen muss, ist das Wasser im Körper nicht gleichmässig verteilt und somit sind mit Fettwaagen keine genauen Ergebnisse erreichbar.

Die modernen wissenschaftlichen BIA-Geräte können aber noch viel mehr. Sie sind in der Lage den Zellwiderstand zu messen. Damit kann man dann auch noch die Muskel- und Organmasse des Körpers bestimmen. Diese Werte benötige ich zur Beurteilung des Ernährungszustandes.

Der Klient darf sich dazu auf eine Liege ganz entspannt hinlegen, ich bringe die selbstklebenden Elektroden an und daran wird mit Hilfe von Klammern das BIA-Gerät angeschlossen. Die gesamte Messung dauert nur ein bis zwei Minuten und ist für diesen Aufwand eine der exaktesten Messmethoden für die Körperzusammensetzung eines Menschen.

Bei so manchem Mann, wenn er an Händen und Füßen stark behaart ist, zwickt es vielleicht ein bisschen, wenn ich die Elektroden im Anschluss wieder entferne, das ist dann das kostenlose Waxing – das gibt es bei mir frei Haus dazu 🙂

Die Messung kann auch bei Kindern problemlos erfolgen. Durch jahrelange Forschung wurden die Perzentilen für Körperfett und Körperfett ermittelt, sodass bereits ab einem Alter von 3 Jahren bei Kindern die Wachstums- und Gewichtsentwicklung beurteilt werden kann. Das ist damit eine der technisch unkompliziertesten und nicht-invasiven Methoden, die es gibt.

Das BIA-Gerät berechnet im Anschluss an die Messung alle Werte, die ich brauche, selbstständig und ich kann diese einfach ausdrucken und mit dem Klienten besprechen.

Schematische Darstellung einer BIA-Messung

Was kann die BIA alles?

Die BIA ist viel mehr als nur eine Körperfettmessung. Durch die Messung erhält man mehrere ernährungsrelevante Parameter, die bei der Analyse der Körperzusammensetzung helfen. Damit kann eine differenzierte Aussage über den Ernährungszustand des Klienten getroffen werden und eine etwaige Fehl- und Unterernährung wesentlich schneller festgestellt werden, als mit anderen Methoden.

Die BIA ist eine wissenschaftlich anerkannte Messmethode, die durch die Messung des Wasserhaushaltes wesentlich mehr Informationen liefert, als beispielsweise die Calipermessung (durch die Messung bestimmter Hautfalten wird nur das Körperfett bestimmt). Somit kann gerade bei einer Gewichtsreduktion beobachtet werden, ob es sich um einen reinen Wasserverlust oder wirklich um Fettabbau handelt.

Die Vorteile einer BIA-Messung im Überblick

  • schnell durchführbar
  • auch für Kinder ab 3 Jahren geeignet
  • misst das Körperwasser – dadurch Beurteilung des Wasserhaushaltes möglich
  • Muskel- und Organmasse kann bestimmt werden – dadurch kann eine Mangelversorgung sofort festgestellt werden
  • Verlaufsbeobachtung – durch laufende Messungen kann eine Verlaufskontrolle erfolgen und ein positiver oder negativer Verlauf des Ernährungszustandes festgestellt werden, auch über Jahre

Die wichtigsten Anwendungsgebiete

  • Ernährungsberatung: Auswirkung einer Ernährungsumstellung auf die Körperzusammensetzung kann zuverlässig angezeigt werden
  • Darmerkrankungen und funktionelle Störungen (z.B. Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Reizdarm): die BIA zeigt Körperwasserverlust durch Durchfälle und hilft bei der Diagnose von Fehlernährungen
  • Diätverläufe: die BIA zeigt, ob wirklich Fett abgebaut wurde, oder ob es sich lediglich um Wasserverlust handelt
  • Diabetes: die BIA zeigt die Auswirkungen von Ernährungsfehlern
  • Adipositas und Essstörungen: die BIA schafft Bewusstsein über die eigene Körperzusammensetzung
  • Tumordiagnostik: Abbauprozesse des Körpers können aufgezeigt werden, oft lange bevor die Waage einen Gewichtsverlust anzeigt
  • Nierenerkrankungen und Dialyse: die BIA erkennt eine extrazelluläre Überwässerung oder schleichende Zellverluste
  • Rehabilitation und Sport: die BIA misst den Zellaufbau und dokumentiert Trainingsverläufe

Der Ablauf einer Messung

Wie schon erwähnt, ist diese Methode eine ganz einfache und unkomplizierte Sache. Wenn Du bei mir in der Beratung bist, mache ich so eine Messung meist am Anfang jedes unseres persönlichen Gespräches. Du darfst Dich zuerst einmal auf die Waage stellen, weil ich für die Messung auch das Körpergewicht brauche.

Dann darfst Du Deinen rechten Fuß freimachen, damit ich an Hand und Fuß (wie das oben abgebildet ist) die Elektroden anbringen kann. Im Anschluss daran darfst Du Dich auf die Liege legen. Ein paar Minuten vorher ruhig zu liegen verteilt das Blutvolumen auf den gesamten Körper und genau das brauche ich für genaue Messergebnisse.

Währenddessen gebe ich in mein Programm Deinen Namen, Dein Geburtsdatum, Deine Körpergröße und Dein Gewicht ein. Während ich die Messung mache, bleibst Du einfach noch ruhig liegen. In ein bis zwei Minuten ist die Sache vorbei, ich befreie Dich von den Elektroden und Du kannst wieder aufstehen.

Was sollte bei einer BIA-Messung beachtet werden

  • Du solltest möglichst 4 bis 5 Stunden vorher nichts gegessen haben (das lässt sich oft nicht so wirklich einrichten, wäre aber optimal für die Messung)
  • Es sollten möglichst 12 Stunden zwischen der letzten sportlichen Betätigung und der BIA-Messung vergangen sein
  • Du solltest in den letzten 24 Stunden möglichst keinen Alkohol getrunken haben
  • Die Hände und Füße sollten fettfrei sein, d.h. Du solltest da einfach mal vor der Messung aufs Eincremen verzichten
  • Aus Sicherheitsgründen werden keine Messungen gemacht, wenn Du einen implantierten Defibrillator oder einen Herzschrittmacher hast, obwohl weltweit noch nie etwas passiert ist

Wenn Du irgendetwas von den oben genannten Punkten nicht einhalten kannst, dann solltest Du mir das vor der Messung mitteilen. Wichtig ist auch, dass man Folgemessungen für Verlaufskontrollen immer ungefähr zum selben Zeitpunkt durchführt. Das führt einfach zu genaueren Ergebnissen.

Hast Du Lust mal Deine Körperzusammensetzung zu erfahren?

Wenn Du einfach mal wissen möchtest, wie Deine Körperzusammensetzung ist, mach Dir gerne einen Termin mit mir aus. Ich mache diese Messungen zwar meist im Rahmen meiner Beratungen, Du kannst aber auch nur für eine Messung kommen. Schreib mir einfach eine kurze E-Mail, wenn Dich das interessiert.

Ich freue mich über Deine Kommentare!

Susanne Lindenthal
Folge mir:

Susanne Lindenthal

Mein Name ist Susanne Lindenthal und ich bin Deine Expertin in Sachen Verdauung. In meiner Brust schlagen zwei Herzen. Zum einen bin ich mit Leib und Seele Ernährungswissenschafterin, zum anderen bin ich der Traditionellen Chinesischen Medizin verfallen. In meinen Beratungen verbinde ich diese scheinbar konträren Welten und verhelfe damit Führungskräften und UnternehmerInnen zu einem besseren Bauchgefühl.
Susanne Lindenthal
Folge mir:

Letzte Artikel von Susanne Lindenthal (Alle anzeigen)

Klicke hier um einen Kommentar zu hinterlassen

Einen Kommentar hinterlassen: