fbpx

9. Februar 2022

4 Kommentare

Wasser Tiger Yang Jahr – Chinesisches Jahr 2022

By Susanne Lindenthal

Februar 9, 2022

2022, Chinesische Neujahr, TCM, Tiger, Traditionelle Chinesische Medizin, Wasser-Element, Yang, Yin

Das Chinesische Neujahr hat am 1. Februar begonnen und es steht ganz im Zeichen des Wasser Tigers im Yang. Was uns dieses Wasser Tiger Yang Jahr alles bringt, das habe ich Dr. Florian Ploberger gefragt. Schau Dir das Interview an, es zahlt sich aus. Das Jahr wird spannend.  

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier habe ich Dir die wichtigsten Aussagen von Florian zusammengefasst

Die chinesische Astrologie basiert größtenteils auf Berechnungen, es ist lediglich die Interpretation, die sie vielleicht zu etwas Mystischem machen könnte. Das fand ich äußerst spannend, denn da horcht einfach mein Wissenschaftsherz auf 😉 

Der Tiger

Der Tiger wird in der chinesischen Astrologie der Lunge und damit dem Metall-Element zugeordnet.

Trauerarbeit im Wasser Tiger Yang Jahr

Die Lunge hat als psychische Komponente die Trauer. Dieses Jahr könnte also bei Menschen, die trauern, eine Verstärkung hervorbringen. Aber auch ein Potential, da etwas genauer hinzusehen, sich zu verabschieden. 

Immunabwehr

Die Lunge steht außerdem für das Wei-Qi, wie die chinesische Entsprechung für die Immunabwehr heißt. Es gilt als Widerpart für Infektionsgeschehen und schützt uns gegen pathogene Erreger von außen. 

Der psychische Aspekt des Metall-Elements

Der psychische bzw. seelische Aspekt des Metall-Elements ist Po, wenn Po kräftig ist, dann ist auch das Lungen-Qi kräftig. Um Po zu stärken gibt es drei Dinge, die Du tun kannst: 

  • Kontakt mit den Elementen ist wichtig: das bedeutet, hinaus in die Natur
    • für das Holz-Element kannst Du beispielsweise Bäume umarmen
    • am Lagerfeuer sitzen bietet sich für das Feuer-Element an
    • im Wasser-Element ist schwimmen angesagt und 
    • für das Erd-Element, lege Dich auf die Erde, auf den Boden und spüre sie, die Kraft der Erde
  • Körperkontakt stärkt Po ebenfalls
    • den Partner umarmen
    • mit den Kindern kuscheln oder auch
    • Haustiere streicheln
  • eine ganz wichtige Ressource ist die eigene Berufung: Tue die Dinge, die Du gerne tust. Finde Deine Berufung, Deine Bestimmung. Diese Jahr bietet Dir den Nährboden dafür.

Das Wasser-Element

Dem Wasser-Element sind die Funktionskreise Niere und Blase zugeordnet.

Die dem Wasser zugeordnete Emotion ist die Angst, die positive Zuordnung ist die Weisheit.

Hier bietet uns dieses Jahr die Chance, ein Stück weit weiser zu werden. Wir sollten uns daran erinnern, was wir ohnedies schon wissen. 

Natürlich gibt es auch die negativen Entsprechungen, die sich als Paranoia, Aberglaube und Herrschsucht manifestieren können. Das liegt natürlich in der Eigen- und Selbstverantwortung des einzelnen, wofür er sich entscheidet, in welche Richtung es geht. 

Das Wasser-Element gibt uns die Chance unser Potential für die positive Entsprechung zu nutzen. 

Apropos spannende Infos zum Thema Ernährung. Du willst keinen meiner Artikel mehr versäumen, dann abonniere doch gleich meine essenspost! 

Neben Infos zu ernährungsrelevanten Themen, erhältst Du auch Rezepte, Infos zu Veranstaltungen und Angeboten von mir. Die essenspost erscheint meist einmal wöchentlich, außer in Zeiten, in denen ich besondere Angebote habe. Da bekommst Du öfter Post von mir. 

Fülle einfach dieses Formular aus. Dein Vorname ist eine freiwillige Angabe und wird nur zum Personalisieren der E-Mails verwendet. Nach dem Abschicken erhältst Du ein Mail mit einem Bestätigungslink. Sobald Du Deine Mailadresse mit Klick auf diesen Link bestätigt hast, bekommst du regelmäßig meine News. Du kannst Dich in jeder E-Mail wieder abmelden. Als Newsletter-Tool wird ActiveCampaign verwendet. Mehr dazu, was mit Deinen Daten passiert, kannst Du in der Datenschutzerklärung nachlesen.

Ein Jahr voller Yang

Der Yang-Aspekt steht in diesem Jahr im Vordergrund.  Das kommt jenen Menschen zugute, die eher einen Mangel im Yang haben. 

Yang-Jahre sind thermisch wärmender und wir müssen daher nicht so yangisierend, also wärmend, kochen.

Etwas kühl ist angesagt

Der bitter-kühlende oder scharf-kühlende Geschmack unterstützt uns dabei. Darunter fallen Teekräuter wie

  • Chrysanthemenblüten
  • Lindenblüte
  • Löwenzahn
  • Pfefferminze
  • Enzianwurzel
  • Artischocke

Die Mitte erlebte eine gewisse Entlastung

Der positive Aspekt eines Yang-Jahres ist, wir haben weniger Milz-Qi-Schwäche, daher dürfen es ruhig auch etwas mehr süße Lebensmittel sein. Durch den Yang-Aspekt befeuchten sie nicht so stark. Hier ist "süß" allerdings im chinesischen Verständnis gemeint, also Lebensmittel, die aufgrund ihres süßen Geschmacks dem Erd-Element zugeordnet sind. Das sind zum Beispiel Rindfleisch, Mais und Karotten. Nicht süß im Sinne von Schokolade und Zucker.

Das Yin darf gestärkt werden

Wichtig in einem Yang-Jahr ist es, das Yin zu stärken und hier besonders das Lungen- und das Nieren-Yin. Da sind besonders folgende Lebensmittel erwähnenswert:

  • Reis
  • Birne
  • Walnüsse
  • Karfiol
  • Mandeln
  • Marzipan

Das Yang sollte nicht zu kurz kommen

Aber auch das Nieren-Yang sollten wir tonisieren und dazu bräuchten wir thermisch warme und bittere Lebensmittel und Kräuter. Kräuter wie Wermut und Rosmarin zählen da dazu. Bei den Lebensmittel gibt es kaum bittere und warme Lebensmittel. Bittere Lebensmittel wie Radicchio, Artischocke oder Chicorée sind kühl. Hier können wir nur mit der Zubereitung arbeiten und diese Gemüsesorten beispielsweise im Backrohr überbacken. Überbackener Chicorée wäre hier eine gute Variante. 

Ein Wort zum I Ging - Das Buch der Wandlungen

Das I Ging ist das älteste der klassischen chinesischen Texte und ist eine Sammlung von Schriftzeichen und Sprüchen. Dort findet man die Hexagramme, die als eine Art "Orakel" mit abstrakten Begriffen verschiedene Deutungsmöglichkeiten zulassen. 

Für das Tiger Wasser Yang Jahr ist es das 21. Hexagramm und das steht für "Durchbeißen". Diese Begriffe sind völlig wertfrei zu sehen.

Allerdings können wir davon ausgehen, dass es kein ruhiges Jahr werden wird. Das Hexagramm steht dafür, dass Dinge an die Oberfläche kommen. Dinge, die eventuell schon länger brodeln und die man dann auch durchhalten kann.

Es ist ein kraftvolles Jahr. Tatkraft steht im Vordergrund. Dieses Jahr bietet aber auch das Potential etwas in Bewegung zu bringen, wenn man nicht dagegen arbeite.

Leichter wird es, wenn man eine starke Lunge hat. Dann ist man den Herausforderungen dieses Jahres gut gewachsen. 

Fazit

Heuer sind zwei Qualitäten wichtig um gut durch das Jahr zu kommen:

  1. Geduld zu haben und
  2. mit freudvoller Anstrengung seine Ziele verfolgen.

Wir können das Jahr gut nützen, in dem wir die Kreativität zulassen, die Bewegung zulassen und uns nicht dagegen stellen. Dann wird es ein kraftvolles, kreatives und gutes Jahr aus dem wir gestärkt hervorgehen. 

Den Tiger kraftvoll und freudvoll reiten, ist die Devise für das Wasser-Tiger-Yang-Jahr 😉

Schreib mir doch!


Wie wirst Du dieses Jahr angehen? Schreib mir in einem E-Mail oder Kommentar ob Du Dich schon einmal mit der chinesischen Astrologie beschäftigt hast und was Du davon hältst!


Susanne Lindenthal

ÜBER DIE AUTORIN

Mein Name ist Susanne Lindenthal und ich bin Deine Expertin in Sachen Verdauung. In meiner Brust schlagen zwei Herzen. Zum einen bin ich mit Leib und Seele Ernährungswissenschafterin, zum anderen bin ich der Traditionellen Chinesischen Medizin verfallen. In meinen Beratungen verbinde ich diese scheinbar konträren Welten und verhelfe Dir damit zu einem besseren Bauchgefühl.

    • Liebe Vera,

      freut mich sehr, dass Dir der Beitrag gefällt. Ja, das wird bestimmt ein spannendes und aufregendes Jahr! Und ich denke, am Ende des Jahres haben wir es alle gelernt, den Tiger zu reiten 😉

      LG Susanne

  • Liebe Susanne,

    Vielen Dank für den informativen Artikel und das tolle Interview. Ich bin gespannt, was im Jahr des Tigers auf uns zukommt. 💖

    Alles Liebe
    Margit

    • Freut mich, liebe Margit, dass Dir der Artikel gefällt. Ja, ich bin auch schon gespannt, jedenfalls haben sich diese „Prognosen“, wenn man sie denn als solche überhaupt bezeichnen sollte, sehr häufig schon bewahrheitet. Ich freue mich jedenfalls auf ein kraftvolles Jahr!
      LG Susanne

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >