Hascheeknödel – gute alte österreichische Hausmannskost

Die Zutaten für’s Haschee (ergibt ca. 25 bis 28 kleine Knöderl)

  • ca. 35 dag Rindfleisch
  • ca. 50 dag Selchschopf oder Teilsames
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Petersilie
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Bund Majoran
  • 1 Ei
  • Salz, Pfeffer

So wird’s gemacht

Zutaten für Hascheeknödel

Zutaten für Hascheeknödel im Mixtopf
Foto: Mag. Susanne Lindenthal

Am Besten am Vortag aus dem Rindfleisch eine Suppe kochen (mit Knochen und Wurzelgemüse), die dann anderweitig verwendet werden kann. Ebenso aus dem Selchfleisch eine Suppe kochen. Das ausgekühlte Fleisch mit den übrigen Zutaten mit einer Küchenmaschine zu einer feinen Masse verarbeiten. Wer einen Thermomix hat: alle Zutaten in den Mixtopf geben und 15 Sek./Stufe 6 sollte reichen, eventuell noch ein paar Sekunden nacharbeiten.

Hascheeknödel

Hascheeknödel
Foto: Mag. Susanne Lindenthal

Hascheeknödel fertig zum Dampfgaren

Hascheeknödel fertig zum Dampfgaren
Foto: Mag. Susanne Lindenthal

Aus der Masse 25 bis 28 kleine Knöderl formen und kühl stellen. In der Zwischenzeit einen Kartoffelteig zubereiten und die gekühlten Knöderl ummanteln und in kochendes Salzwasser geben. Wenn die Knödel von selbst aufsteigen, dann sind sie fertig. Die Knödel können auch ganz einfach im Dampfgarer gegart werden. Einfach in einen gelochten Garbehälter legen und ca. 15 min bei 100 °C garen.

Und, aller guten Dinge sind Drei: natürlich können Sie auch im Varoma dampfgegart werden, die Knödel. Dazu den Varoma etwas einfetten, die Knödel auf dem Varomaboden und dem Einlegeboden verteilen, in den Mixtopf 1 L Wasser und 1 TL Salz geben und 22 Min./Varoma/Stufe 1 garen.

Übrige Knödel (nur die Hascheeknödel, ohne Kartoffelteig) können gut eingefroren werden. Dann am Besten die tiefgekühlten Hascheeknöderl mit Kartoffelteig ummanteln, sie lassen sich dann viel leichter formen, als die ganz Frischen. Die Frischen erfordert ein bisschen Fingerspitzengefühl, um das Innenleben der Knödel nicht zu zerdrücken.

Dazu serviert man traditionell Sauerkraut. Bei mir gab es diesmal Paprikakraut dazu.

Die Zutaten für’s Paprikakraut

  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Schweineschmalz (alternativ Olivenöl)
  • 1 EL Zucker
  • 1 Krautkopf (Braunschweiger oder Spitzkraut)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Kümmel
  • 2 – 3 EL Paprika edelsüß
  • 1 TL Paprika scharf
  • 1 – 2 EL Tomatenmark

So wird’s gemacht

Hascheeknödel mit Paprikakraut

Hascheeknödel mit Paprikakraut
Foto: Mag. Susanne Lindenthal

Die Zwiebel schälen, halbieren und in den Mixtopf geben. 5 Sek./Stufe 5 zerkleinern. Schmalz und Zucker dazugeben und 3 Min./Varoma/Stufe 1 anschwitzen. Dann das Kraut (geviertelt) dazugeben und 5 Sek./Stufe 5 zerkleinern, eventuell mit dem Spatel mithelfen. Salz, Pfeffer, Kümmel, Paprika und Tomatenmark und ungefähr einen knappen Messbecher (den vom Wunderwuzi) Wasser dazugeben. Das Kraut 20 Min./100 °C/Linkslauf/Stufe 1 köcheln lassen.

Vom Zeitablauf ist es super zuerst das Kraut hinzustellen und anschließend die Knödel ins Wasser zu geben, dann ist beides zeitgleich fertig.

Guten Appetit!

Susanne Lindenthal
Folge mir:

Susanne Lindenthal

Mein Name ist Susanne Lindenthal und ich bin Deine Expertin in Sachen Verdauung. In meiner Brust schlagen zwei Herzen. Zum einen bin ich mit Leib und Seele Ernährungswissenschafterin, zum anderen bin ich der Traditionellen Chinesischen Medizin verfallen. In meinen Beratungen verbinde ich diese scheinbar konträren Welten und verhelfe damit Führungskräften und UnternehmerInnen zu einem besseren Bauchgefühl.
Susanne Lindenthal
Folge mir:

Letzte Artikel von Susanne Lindenthal (Alle anzeigen)

Klicke hier um einen Kommentar zu hinterlassen

Einen Kommentar hinterlassen: