Pestoblume

Dieses wundervolle Kunstwerk habe ich bei Sally’s Tortenwelt entdeckt und das musste ich natürlich sofort selbst ausprobieren. Für das Pesto habe ich mein eigenes Rezept verwendet. Die Germteigblume schaut megaaufwändig aus und ist im Grunde ganz easy. Ich hab sie ja schon mehrmals in diversen Kochgruppen auf Facebook gesehen und war immer begeistert, konnte mir nur selber kaum vorstellen, dass das so einfach geht, bis ich das Video von Sally’s Tortenwelt gesehen habe.

Die Zutaten für 1 Blume für den Teig

  •  600 g Mehl glatt
  • 300 g Wasser lauwarm
  • 1 Würfel Hefe (alternativ 2 Packerl Trockenhefe)
  • 50 g Olivenöl
  • 1/2 TL Zucker
  • 2 TL Salz

Die Zutaten für das Pesto – das passt auch gut zu Nudeln

  • 100 g Pinienkerne, ohne Fett angeröstet
  • 50 g Parmesan (für die vegane Variante weglassen bzw. 2 EL Edelhefeflocken statt dem Parmesan dazugeben)
  • 10 Stk. in Öl eingelegte getrocknete Tomaten
  • ca. 70 g Basilikum frisch
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 TL Salz
  • 20 g Öl von den eingelegten getrockneten Tomaten
  • 20 g Olivenöl

Als erstes für den Teig alle Zutaten in den Mixtopf geben und 3 Min./Teigknetstufe zu einem Teig verarbeiten. Wer keinen Thermomix hat, knetet aus den Zutaten einen Germteig. Den Teig in eine Germteigschüssel füllen und an einem warmen Ort ca. 30 Min. gehen lassen.

Für das Pesto zuerst die gerösteten abgekühlten Pinienkerne und den Parmesan, bzw. die Hefeflocken, in den Mixtopf füllen und 10 Sek./Stufe 10 mahlen. Dann die Tomaten, das Basilikum, die Knoblauchzehe und das Salz dazugeben und 20 Sek./Stufe 7 zerkleinern. Zum Schluss das Öl dazugeben und das ganze noch 10 Sek./Stufe 6 bis 7 verrühren.

Pestoblume vor dem Backen

Pestoblume vor dem Backen
Foto: Mag. Susanne Lindenthal

Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und Dritteln. Die Teigdritteln zu Kugeln formen und kreisrund ausrollen. Vorher am Besten einen Springformboden mit etwas Öl einstreichen und mit Backpapier belegen, damit man danach drauf schneiden kann. Die Teigkreise sollten die Größe des Springformbodens haben. Die Menge reicht für 26 bis 28 cm Durchmesser.

Den Springformboden mit einem Teigkreis belegen und die Hälfte des Pestos darauf verteilen. Den zweiten Teigkreis darüber legen und andrücken. Darauf die 2. Hälfte des Pestos geben und verstreichen und mit dem 3. Teigboden abdecken.

Jetzt teilt man den Kreis in 16 Tortenstücke. Am Besten geht das, in dem man mit einem scharfen Messer zuerst den Kreis halbiert, dann viertelt, usw. aber nur andeuten, noch nicht schneiden. Von der Mitte ausgehend, ca. 2 cm vom Mittelpunkt weg, schneidet man dann die Stücke bis zum Boden durch. Dann löst man immer 2 nebeneinander liegende Tortenecken und hebt sie an, jeweils mit einer Hand und dreht sie 2 x nach außen um. Das macht man mit allen 16 Tortenecken. Im Anschluss hebt man die Außenecken der beiden Tortenecken an und drückt sie nach unten zusammen. Die anderen beiden Ecken stehen stehen jetzt nach oben. Diese zieht man nach unten und drückt sie ebenfalls zu den anderen Ecken dazu. Um jetzt noch einen schönen Abschluss der Blütenblätter zu erhalten, stülpt man die Vorderkante noch nach unten ein. So verfährt man mit allen Blütenblättern. Das hört sich jetzt megakompliziert an, wenn Ihr Euch aber das Video anschaut, ist alles ganz einfach und klar.

Pestoblume

Pestoblume
Foto: Mag. Susanne Lindenthal

Dann die gesamte Blume noch ca. 30 Minuten gehen lassen und bei 200 °C ins vorheizte Rohr ca. 20 Minuten bei Heißluft backen. Ich stell immer eine Schüssel mit Wasser ins Rohr, weil das zu einem besseren Backergebnis führt. Ein besseres Backergebnis bekommt Ihr auch, wenn man die Blume vor dem Backen mit Wasser besprüht.

Und was es sonst noch zu sagen gibt

Versucht mal das Pesto mit Hanfnüssen, statt mit Pinienkernen. Hanfnüsse haben einen hohen Anteil an pflanzlichem Protein und hochwertige Fettsäuren und schmecken zudem hervorragend in diesem Pesto mit getrockneten Tomaten.

Serviert die Blume mit einem Glaserl Wein als Snack für Freunde – das kommt immer an. Und wie isst man das ganze jetzt? Jeder zupft sich einfach ein Blütenblatt runter 🙂

Nachtrag

Wir hatten wieder mal Lust, die Pestoblume zu machen und gleich entbrannte eine Diskussion in der Familie, ob sie denn süß oder pikant sein soll. Um die Diskussion zu beenden, beschlossen wir, einfach den Teig in zwei Hälften zu teilen und zwei Varianten zu machen. Die Vorteile: zwei kleine Blumen lassen sich viel einfacher formen und alle waren begeistert.

Ein paar Fotos zeigen diese Varianten, wobei die pikante Variante mit dem fantastischen Karotten-Tomaten-Aufstrich, zu finden auf der Thermomix® Rezeptplattform cookidoo®, gefüllt und die Fülle zusätzlich durch Mozzarella-Stückchen verfeinert wurde. Für die süße Variante haben wir einen Aufstrich aus gemahlenen Haselnüssen, Honig und Kakao gemacht, bestreut mit etwas Vanillezucker und Zimt. Schneller geht es, wenn man sie einfach mit einem fertigen Haselnuss-Nougat-Aufstrich füllt.

Karotten-Tomaten-Blume mit Mozzarella

Karotten-Tomaten-Blume mit Mozzarella, die Füllle
Foto: Mag. Susanne Lindenthal

Karotten-Tomaten-Blume mit Mozzarella

Karotten-Tomaten-Blume mit Mozzarella, beim Einschneiden
Foto: Mag. Susanne Lindenthal

Karotten-Tomaten-Blume mit Mozzarella

Karotten-Tomaten-Blume mit Mozzarella, die Blume entsteht
Foto: Mag. Susanne

Karotten-Tomaten-Blume mit Mozzarella

Karotten-Tomaten-Blume mit Mozzarella, fertig gebacken
Foto: Mag. Susanne Lindenthal

Karotten-Tomaten-Blume mit Mozzarella

Karotten-Tomaten-Blume mit Mozzarella, mit Salat serviert
Foto: Mag. Susanne Lindenthal

Die süße Variante

Die süße Variante
Foto: Mag. Susanne Lindenthal

Die süße Variante

Die süße Variante, eine Haselnuss-Schoko-Blume entsteht
Foto: Mag. Susanne Lindenthal

Die süße Variante

Die süße Variante, nur noch backen und genießen
Foto: Mag. Susanne Lindenthal

 

Viel Spaß beim Nachbacken und Guten Appetit!

Susanne Lindenthal

Mein Name ist Susanne Lindenthal und ich bin Deine Expertin in Sachen Verdauung. In meiner Brust schlagen zwei Herzen. Zum einen bin ich mit Leib und Seele Ernährungswissenschafterin, zum Anderen bin ich der Traditionellen Chinesischen Medizin verfallen. In meinen Beratungen verbinde ich diese scheinbar konträren Welten und verhelfe damit Führungskräften und UnternehmerInnen zu einem besseren Bauchgefühl.

Click Here to Leave a Comment Below

Der Wilmersburger Trick | pure dopamine - 24. Oktober 2014 Reply

[…] Teig ist übrigens nach dem Rezept für die Pestoblume von essenbelebt gemacht. Die Tomatensoße ist aus Tomatenmark mit etwas Wasser, Gyrosgewürz, Salz, Pfeffer, […]

Leave a Reply:

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies von essenbelebt.at zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück