Wieviel Salz ist gesund?

 

Salz ist per Definition kein Gewürz, und doch wird es bei uns sehr häufig fast ausschließlich zum Würzen der Speisen verwendet. Aufgrund des hohen Salzkonsums und der Tatsache, dass in vielen Lebensmitteln schon aus natürlichen Gründen Salz enthalten ist, hat die WHO (World Health Organisation) die Empfehlung für den Salzkonsum herabgesenkt:

„weniger als 2 Gramm Natrium“, so lautet die Empfehlung zu den vorherigen 2 Gramm. Diese entsprechen in etwa 5 Gramm Salz. Wiegt das mal ab, wie wenig das ist!

Vorallem die versteckten Salze in Wurst, Käse, Backwaren, Fertigprodukten und das Natrium in den Geschmacksverstärkern erhöhen den Salzkonsum enorm und vor allem unmerklich. Es werden vermutlich 70 bis 80 % der gesamten Kochsalzmenge über versteckte Quellen aufgenommen. Eine Reduktion der Salzzufuhr ist vor allem bei Bluthochdruck von Vorteil.

Salz

Meine Empfehlung: die Küche bietet uns eine riesige Auswahl an Kräutern und Gewürzen! So kann der Salzgehalt merklich reduziert werden. Interessant zu wissen, in jede Süßspeise und in jeden Kuchen gehört eine Prise Salz, weil diese die Süße hervorhebt. Probiert das aus und gebt mal eine Prise Salz in ein ungezuckertes Apfelkompott. Aber nur eine Prise, dann schmeckt das Kompott süßer! Das Fazit daher: in pikanten Speisen durch viel frische Kräuter und Gewürze ersetzen, dafür in Süßspeisen eine Prise dazu.

 

 

Susanne Lindenthal
Folge mir:

Susanne Lindenthal

Mein Name ist Susanne Lindenthal und ich bin Deine Expertin in Sachen Verdauung. In meiner Brust schlagen zwei Herzen. Zum einen bin ich mit Leib und Seele Ernährungswissenschafterin, zum anderen bin ich der Traditionellen Chinesischen Medizin verfallen. In meinen Beratungen verbinde ich diese scheinbar konträren Welten und verhelfe damit Führungskräften und UnternehmerInnen zu einem besseren Bauchgefühl.
Susanne Lindenthal
Folge mir:

Letzte Artikel von Susanne Lindenthal (Alle anzeigen)

Klicke hier um einen Kommentar zu hinterlassen

Gerit Fischer - 11. April 2018 Reply

Danke für den Tipp mit der Prise Salz in Süßspeisen! Jetzt weiß ich endlich, warum meine Vorfahrinnen nie ohne diese Prise Salz gebacken haben! 🙂

    Susanne Lindenthal - 11. April 2018 Reply

    Liebe Gerit, gerne! Ja, das ist eine spannende Geschichte, mit dem Salz in den Süßspeisen und da trifft auch wieder die TCM die westliche Tradition, denn Salz gehört zum Wasserelement und wenn das fehlt in einer Speise, ist sie meist nicht ganz rund, ohne zu wissen warum. Wenn dann das Salz drinnen ist, wird es plötzlich – ohne erfindlichen (westlichen) Grund – rund. LG Susanne

Einen Kommentar hinterlassen: