Marillen-Geschnetzeltes

Vom Papier in den Kochtopf! Was macht man, wenn die Schwester übersiedelt? Man fährt natürlich mit dem Zug nach Salzburg um ihr zu helfen und da die Fahrt mit dem Zug ja doch etwas Zeit braucht, kann man über Rezeptkreationen sinnieren und Rezepte in der Theorie entwickeln, die dann, wenn man Glück hat, auch in der praktischen Umsetzung gut funktionieren und manchmal macht man dabei sogar einen „Lotto-Sechser“. Und genau das ist dieses Rezept, ein „Lotto-Sechser“! Ich musste beim Testkochen nichts mehr adaptieren, es hat einfach gepasst. Ich mag den fruchtigen Geschmack in Fleischgerichten und ich muss schon sagen, das ist eine der Besten meiner Kreationen der letzten Zeit. Das muss man einfach ausprobieren.

Die Zutaten für 4 Portionen

  • 600 g Marillen (ohne Kern gewogen)
  • 2 EL Rohrzucker
  • Saft 1 Limette
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 600 g Hühnerfleisch geschnetzelt
  • 2 TL Curry mild
  • 1 Prise Pfeffer
  • ½ TL Salz
  • 1/8 L trockener Weißwein
  • ½ TL Curcuma
  • 4 Zweige frischer Thymian (alternativ 1 gehäuften TL getrockneten Thymian)
  • ¼ L Hühnerfond (alternativ Wasser und etwas Suppenwürze nach Geschmack)
  • 2 gehäufte EL Mandelmus
  • etwas kaltes Wasser

So wird’s gemacht

Marinierte Marillen

Marinierte Marillen
Foto: Mag. Susanne Lindenthal

Hühnerfilet angebraten

Hühnerfilet angebraten
Foto: Mag. Susanne Lindenthal

Marillen-Geschnetzeltes

Marillen-Geschnetzeltes
Foto: Mag. Susanne Lindenthal

Die Marillen waschen, entkernen und vierteln. Mit dem Rohrzucker und dem Saft einer Limette marinieren und ziehen lassen.
In der Zwischenzeit in einer Pfanne das Olivenöl erhitzen. Die Zwiebel fein würfeln und im Öl glasig anschwitzen. Das geschnetzelte Hühnerfleisch zugeben und kurz anrösten. Mit Curry, Pfeffer (ev. Thymian getrocknet) und Salz würzen und mit dem Weißwein ablöschen. Curcuma zugeben, den frischen Thymian abrebeln und ebenfalls zum Fleisch geben. Mit der Suppe aufgießen und sanft ca. 10 Minuten einreduzieren lassen. Das Mandelmus mit etwas Wasser anrühren und in die Sauce einrühren. Kurz aufkochen lassen, bis die Sauce eingedickt ist. Die marinierten Marillen unterrühren, den Herd ausschalten und ca. 5 Minuten durchziehen lassen, bis die Marillen gerade noch Biss haben.

Dazu passt am Besten

Reis, Basmatireis oder auch Jasminreis passt hier besonders gut dazu. Gut vorstellen kann ich mir noch gekochte Hirse oder Couscous.

Varianten

Statt dem Hühnerfilet kann man auch Rinds- oder Schweinslungenbraten verwenden.

Was es sonst noch zu sagen gibt

Marillen-Geschnetzeltes angerichtet

Marillen-Geschnetzeltes angerichtet
Foto: Mag. Susanne Lindenthal

Wissenswertes zur Marille findet Ihr im Artikel „Die Marille und ihr Kern„.

TCM-Wirkung: Die Speise wirkt wärmend und nährend, baut Blut und Yin auf; therapeutische Anwendung vor allem bei Magen-Yin-Mangel und Lungen-Yin-Mangel; Ob dieses Rezept zur eigenen Konstitution passt, kann eine Ernährungsberatung klären.

Mahlzeit!

Susanne Lindenthal
Folge mir:

Susanne Lindenthal

Mein Name ist Susanne Lindenthal und ich bin Deine Expertin in Sachen Verdauung. In meiner Brust schlagen zwei Herzen. Zum einen bin ich mit Leib und Seele Ernährungswissenschafterin, zum anderen bin ich der Traditionellen Chinesischen Medizin verfallen. In meinen Beratungen verbinde ich diese scheinbar konträren Welten und verhelfe damit Führungskräften und UnternehmerInnen zu einem besseren Bauchgefühl.
Susanne Lindenthal
Folge mir:

Letzte Artikel von Susanne Lindenthal (Alle anzeigen)

Klicke hier um einen Kommentar zu hinterlassen

3 einfache Ernährungstipps für heiße Sommertage › essenbelebt - 18. August 2017 Reply

[…] Marillen-Geschnetzeltes […]

Die Marille und ihr Kern › essenbelebt - 14. Juli 2015 Reply

[…] Geschmackserlebnisse der besonderen Art bieten. Für den einen oder anderen wird also das Marillen-Geschnetzelte eine gelungene Abwechslung in den Küchenalltag […]

Einen Kommentar hinterlassen: