Tomaten für den Vorrat

Zutaten

  • 1 kg Tomaten oder mehr
  • Vorratsgläser (1/4 L)

Mengen können beliebig verändert werden.

So wird’s gemacht

Tomatensuppe

Tomatensuppe
Foto: pixabay.com

Vorratsgläser sterilisieren: Gläser sauber waschen und trocknen. Mit der Öffnung nach unten auf den Gitterrost ins Backrohr stellen. Die Deckel ebenfalls auf einen Rost mit der Öffnung nach unten auf einen Gitterrost geben. Backrohr auf 150 °C einschalten (am Besten gleich nach dem Kuchenbacken das Backrohr weiterverwenden, das spart etwas Energie) und die Gläser ca. 15 bis 20 Min. bei dieser Temperatur im Rohr lassen. Das Backrohr ausschalten und die Gläser im Rohr auskühlen lassen (so bleiben die Finger heil).

Die Tomaten vierteln, den Stielansatz wegschneiden und in einem großen Topf am Herd aufkochen lassen und ca. 5 Minuten kochen lassen. Da Tomaten zu 94 % aus Wasser bestehen, braucht man nichts mehr dazu geben. Die kochend heißen Tomaten in die sterilen Gläser füllen, verschließen und abkühlen lassen. Die Deckel sollten sich dabei mit einem Ploppgeräusch einziehen. Ungeöffnet halten sich die Vorratsgläser ca. 1 Jahr, wenn sauber gearbeitet wurde. Die Tomaten können als Basis für Tomatensuppe, für Saucen oder auch für Eintöpfe verwendet werden.

Was es sonst noch zu sagen gibt

TCM-Wirkung

kühlend, bei Yin-Mangel des Magens, bei Nahrungsstagnation

Ob dieses Rezept zur eigenen Konstitution passt, kann eine Ernährungberatung klären.

Tipp

Die Tomatenbasis kann auch mit etwas Salz, Pfeffer und frische Kräuter ergänzt werden. Genauso kann man fertige Tomatensauce oder –suppe konservieren. Die Menge kann beliebig vervielfältigt werden.

 

 

Susanne Lindenthal
Folge mir:

Susanne Lindenthal

Mein Name ist Susanne Lindenthal und ich bin Deine Expertin in Sachen Verdauung. In meiner Brust schlagen zwei Herzen. Zum einen bin ich mit Leib und Seele Ernährungswissenschafterin, zum anderen bin ich der Traditionellen Chinesischen Medizin verfallen. In meinen Beratungen verbinde ich diese scheinbar konträren Welten und verhelfe damit Führungskräften und UnternehmerInnen zu einem besseren Bauchgefühl.
Susanne Lindenthal
Folge mir:

Letzte Artikel von Susanne Lindenthal (Alle anzeigen)

Klicke hier um einen Kommentar zu hinterlassen

Einen Kommentar hinterlassen: