Zwiebelsuppe mit Schwarzbrot-Bröselknöderl

Für einen TCM-Kochkurs habe ich diese Suppe kreiert. Ich wollte einen Klassiker, allerdings hab ich es ja nicht so, mit dem genauen Nachkochen. Ich muss da immer was abändern und da ich schon einige Zeit davor etwas Schwarzbrot, welches alt und hart geworden ist, zu Brösel vermahlen habe, war daraus schnell eine etwas hochwertiger Variante des mit Käse überbackenen Toastbrotes geworden. Die Suppe kam auch damals bei meinen Kochkurs-Teilnehmern sehr gut an und ist auch nicht schwierig nachzukochen.

Wenn Du einen Dampfgarer oder einen Thermomix Dein Eigen nennst, dann mach die Knödel unbedingt im Dampf. Sie schmecken wesentlich intensiver, als im Wasser gekocht. Solltest Du beides nicht haben, kannst Du Dir ganz schnell einen Mini-Dampfgarer am Herd bauen. Es gibt da diese Gareinsätze für jeden Kochtopf. Dabei gibst Du etwas Wasser in den Topf, stellst den Einsatz mit den Knöderl in unserem Fall rein und kannst sie so ganz einfach dampfgaren. Das funktioniert auch mit Kartoffeln und Gemüse und ist die günstigste Variante der ältesten Kochmethode überhaupt. Beim Dampfgaren bleiben vor allem beim Gemüse Farbe, Vitamine, Mineralstoffe und Geschmack erhalten und das Gargut laugt nicht aus, weil es ja nicht im Wasser liegt. Daher gilt diese Methode auch als eine der gesündesten Kochmethoden. Die Asiaten verwenden dafür Bambuskörbchen. Ich mag lieber die Edelstahlvariante, die nicht rostet und die man auch in den Geschirrspüler geben kann.

Die Zutaten für 6 Portionen

Für die Schwarzbrot-Bröselknöderl

  • 50 g Bergkäse in Stücken
  • ½ Bund Schnittlauch in Röllchen
  • 75 g Butter
  • 130 g Milch
  • 120 g Schwarzbrotbrösel
  • 1 Ei
  • ¼ TL Pfeffer
  • ½ TL Majoran
  • 1 Prise Muskatnuss
  • ½ TL Salz

Für die Zwiebelsuppe

  • 500 g Zwiebeln gemischt (gelb, rot, Schalotten)
  • 30 g Rapsöl
  • 1 Prise Rohrzucker
  • ½ TL Pfeffer
  • 1 Lorbeerblatt
  • ½ TL Salz
  • 2 TL Mehl
  • 200 g Weißwein trocken
  • 850 g Wasser
  • 1 geh. TL Suppengrundstock oder 1 Suppenwürfel

Nährwerte pro Portion á 312 g: 297 kcal 8 g EW 22 g KH 19 g F
Zubereitungszeit 00:40 h

So wird’s gemacht

Zubereitung mit dem Thermomix

Bergkäse in den Mixtopf geben, 7 Sek./Stufe 8 zerkleinern und umfüllen.
Schnittlauch in den Mixtopf geben.
Butter zugeben und 3 Min./80 °C/Stufe 2 schmelzen.
Milch, Schwarzbrotbrösel, Ei, Pfeffer, Majoran, Muskatnuss, Salz und zerkleinerten Käse zugeben und 15 Sek./Stufe 3 vermischen. Die Masse in eine Schüssel umfüllen und ca. 10 Minuten rasten lassen. Anschließend mit feuchten Händen ca. 18 kleine Knödel formen, in den Varoma legen und zur Seite stellen.

Für die Suppe Zwiebel halbiert und Rapsöl in den Mixtopf geben und 10 Sek./Stufe 4 zerkleinern. Zucker, Pfeffer, Lorbeerblatt und Salz zugeben und ohne Messbecher 10 Min./120 °C/Linkslauf/Stufe 1 dünsten. Die karamellisierten Zwiebeln mit dem Spatel vom Mixtopfboden lösen.
Mehl, Weißwein, Wasser und Suppengrundstock zugeben, 10 Sek./Linkslauf/Stufe 3 vermischen. Den Varoma mit den Knöderl aufsetzen und 20 Min./120 °C/Linkslauf/Stufe 1 garen. Den Varoma herunternehmen, die Suppe gegebenfalls abschmecken und gemeinsam mit den Knöderl servieren.

Zwiebelsuppe mit Schwarzbrot-Bröselknöderl

Zubereitung auf klassische Art

Bergkäse fein reiben.
Butter in einer Pfanne schmelzen.
Butter, Milch, Schwarzbrotbrösel, Ei, Pfeffer, Majoran, Muskatnuss, Salz und zerkleinerten Käse in einer Schüssel zu einer Knödelmasse vermischen und diese ca. 10 Minuten rasten lassen. Anschließend mit feuchten Händen ca. 18 kleine Knödel formen und in leicht siedendem Salzwasser kochen oder ca. 15 bis 20 Minuten im Dampfgareinsatz am Herd dämpfen.

Für die Suppe Zwiebel in feine Ringe schneiden und mit Zucker, Pfeffer, Lorbeerblatt und Salz in Rapsöl karamellisieren lassen.
Mehl zugeben, kurz durchrösten und mit Weißwein ablöschen. Mit Wasser aufgießen, Suppengrundstock zugeben und die Suppe ca. 20 Minuten köcheln lassen. Abschmecken und mit den Knöderl servieren.

Ein kleiner Tipp am Rande

Schwarzbrotbrösel bekommt man, indem man altes Brot komplett austrocknen lässt und dann entweder mit dem Thermomix oder einem anderen leistungsstarken Mixer oder einer alten Kaffeemühle zu Bröseln vermahlt. Alternativ kann man Dinkelbrösel verwenden, diese schmecken jedoch in der kräftigen Suppe etwas fad und müssen dann gegebenenfalls etwas stärker gewürzt werden.

Was es sonst noch zu sagen gibt

Wenn Du wie schon oben erwähnt die Knöderl im Dampf garst, dann hast Du einen wesentlich intensiveren Geschmack, als im Wasser gekocht. Wenn Du sie im Wasser kochst, dann mach einen Probeknödel, koche ihn und koste ihn, ob die Masse ausreichend gewürzt ist. So kannst Du dann noch entsprechend nachwürzen.

TCM-Wirkung: Die Suppe wirkt erwärmend und nährend, und kann bei Milz-Qi- und Milz-Yang-Mangel, bei Lungen-Qi-Mangel, bei Stagnation durch Kälte, bei Abwehrschwäche, bei Kälteempfindlichkeit und Blähungen eingesetzt werden. Sie sollte  NICHT bei feuchter Hitze, Hitzegefühlen, Entzündungen und Juckreiz eingesetzt werden. Ob dieses Rezept zu Deiner eigenen Konstitution passt, kann eine Ernährungsberatung klären. Vereinbare Dir gleich eine erste unverbindliche und kostenlose Erstanalyse.

Wenn Du erst einmal schauen möchtest, ob Dein Bauch eine Unterstützung braucht, dann kannst Du Dich hier für meinen Bauch-Test eintragen.

Bauch-Test

 

Mahlzeit und viel Spaß beim Nachkochen!

Hast Du dieses oder ein ähnliches Rezept schon ausprobiert? Welche Variante der Zwiebelsuppe magst Du besonders? Muss es da der Klassiker sein?

Ich freue mich über Deine Kommentare!

*) Das Bild des Gareinsatzes ist ein Affiliate-Link, d.h. ich bekomme eine
kleine Provision und Du unterstützt mich dadurch, wenn Du über diesen Link
kaufst. Für Dich bleibt der Preis gleich.

Susanne Lindenthal

Mein Name ist Susanne Lindenthal und ich bin Deine Expertin in Sachen Verdauung. In meiner Brust schlagen zwei Herzen. Zum einen bin ich mit Leib und Seele Ernährungswissenschafterin, zum Anderen bin ich der Traditionellen Chinesischen Medizin verfallen. In meinen Beratungen verbinde ich diese scheinbar konträren Welten und verhelfe damit Führungskräften und UnternehmerInnen zu einem besseren Bauchgefühl.

Click Here to Leave a Comment Below

Die Zwiebel und ihre Schichten › essenbelebt - 5. März 2018 Reply

[…] Eines meiner Zwiebelrezepte ist der Klassiker der französischen Küche: Meine Interpretation der Zwiebelsuppe kommt statt mit überbackenem Toast- oder Weißbrot mit einer knödeligen, etwas vollwertigeren Variante daher. Hier geht’s direkt zum Rezept. […]

Stefan | reisehunger - 27. Februar 2018 Reply

Das hört sich super an und sieht auch lecker aus!
Wir sind in letzter Zeit auch zu richtigen „Zwiebelsuppen-Fans“ geworden und fangen solangsam auch an mit dem Klassiker zu variieren 🙂

Liebe Grüße
Stefan

    Susanne Lindenthal - 27. Februar 2018 Reply

    Lieber Stefan,
    das freut mich sehr, Zwiebelsuppe ist schon was feines. Wenn Du auch ein gutes Rezept hast, gerne her damit. Bin schon gespannt, was Du zu den Knöderln sagst. Freue mich, wenn Du Dich nach dem Ausprobieren nochmal meldest 🙂
    Liebe Grüße, Susanne

Leave a Reply:

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies von essenbelebt.at zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück