Weihnachtsstollen mit Topfen und Rosi Rosine

Weihnachsstollen mit Topfen und Rosi Rosine

Da bin ich doch vor einiger Zeit über eine Weihnachtsgeschichte gestolpert, die mich zu diesem Rezept inspiriert hat. So eine entzückende Geschichte, diese Geschichte von Rosi Rosine, der das schönste im Leben einer Rosine passieren konnte, nämlich in einen Weihnachtsstollen verbacken zu werden. Das hab ich gleich zum Anlass genommen, und ein Rezept kreiert, das zudem etwas bekömmlicher ist, als so mancher Stollen - nämlich frei von Germ. Und hier ist er, der Weihnachtsstollen mit Topfen und Rosi Rosine. 

Ich höre in letzter Zeit immer wieder, dass einige die Hefe nicht mehr so gut vertragen. Hier gibt es also ein hefefreies Rezept. Das ist zwar nicht ganz kalorienarm, aber dafür sehr locker und luftig und gibt dem Namen Stollen trotzdem alle Ehre.

Viel Spaß beim Nachbacken!

Die Zutaten für 1 großen oder 2 kleine Weihnachtsstollen

Menge
Zutat
Element
Thermik
100 g
Rosinen
Erde
neutral
30 g (2 EL)
Rum
Metall
heiß
100 g
Nüsse nach Geschmack (Walnüsse, Haselnüsse, Pekannüsse oder Macadamia)
Erde
neutral
500 g
Mehl glatt
Holz
neutral
1 Pk.
Weinsteinbackpulver
Holz
warm
200 g
Kristallzucker
Erde
neutral
2 TL
Vanillezucker selbst gemacht
Erde
neutral
150 g
Butter
Erde
neutral
1 Msp.
Muskatnuss
Metall
warm
250 g
Topfen, mager
Holz
kalt
2
Eier
Erde
neutral
1 TL
Zitronensalzpaste
Wasser
kalt
50 g
Butter geschmolzen (zum Bestreichen)
Erde
neutral
60 g
Staubzucker zum Bestreuen
Erde
neutral

Nährwerte pro Portion (bei 12 Stk) á 119 g: 473 kcal 10 g EW 58 g KH 21 g F
Zubereitungszeit: 01:10 h, Vorbereitungszeit: 00:20 h, Garzeit: 00:50 h

So wird's gemacht

mit dem Thermomix

  1. Rosinen und Rum in eine Schüssel geben und ziehen lassen. Gegebenenfalls mehrmals umrühren, damit sich alle Rosinen gut mit Rum volllaufen lassen können 😉
  2. Backrohr auf 160 °C Heißluft vorheizen.
  3. Nüsse in den Mixtopf geben und 5 Sek./Stufe 6 hacken und umfüllen.
  4. Mehl, Weinsteinbackpulver, Kristallzucker, Vanillezucker, Butter und Muskatnuss in den Mixtopf geben und 30 Sek./Stufe 4 verrühren.
  5. Topfen, Eier und Zitronensalzpaste zugeben und 2 Min./Teigknetstufe kneten.
  6. Rosinen-Rum-Mischung und Nüsse dazugeben und 30 Sek./Teigknetstufe unterkneten. Gegebenenfalls nochmals per Hand durchkneten.
  7. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem großen oder zwei kleinen Stollen formen (rechteckig ausrollen und von der Längsseite ein Drittel einschlagen und das andere Drittel darüber schlagen und so in Stollenform bringen) oder in eine gefettete Stollenform geben und im Backrohr ca. 45 bis 50 Minuten backen, bis die Stollen goldbraun sind.
  8. Die fertigen Stollen mit geschmolzener Butter bestreichen und mit Staubzucker bestreuen.

auf klassische Art

  1. Rosinen und Rum in eine Schüssel geben und ziehen lassen. Gegebenenfalls mehrmals umrühren, damit sich alle Rosinen gut mit Rum volllaufen lassen können 😉
  2. Backrohr auf 160 °C Heißluft vorheizen.
  3. Geriebene Nüsse verwenden.
  4. Mehl, Weinsteinbackpulver, Zucker (statt Kristallzucker Staubzucker verwenden), Vanillezucker, Butter, Muskatnuss Topfen, Eier und Zitronensalzpaste zu einem Teig verkneten.
  5. Rosinen-Rum-Mischung und Nüsse dazugeben und in den Teig einarbeiten.
  6. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem großen oder zwei kleinen Stollen formen (rechteckig ausrollen und von der Längsseite ein Drittel einschlagen und das andere Drittel darüber schlagen und so in Stollenform bringen) oder in eine gefettete Stollenform geben und im Backrohr ca. 45 bis 50 Minuten backen, bis die Stollen goldbraun sind.
  7. Die fertigen Stollen mit geschmolzener Butter bestreichen und mit Staubzucker bestreuen.
Weihnachtsstollen mit Topfen und Rosi Rosine

Was es sonst noch zu sagen gibt

Varianten

Marzipanstollen: 200 g Rohmarzipan zwischen zwei Klarsichtfolien rechteckig etwas kleiner als den Teig ausrollen, auf den Teig legen und von der Längsseite her aufrollen und in Stollenform bringen.

Weihnachtsstollen mit Orangeat und Zitronat: Zusätzlich zu den Rosinen können auch jeweils 50 g Orangeat und/oder Zitronat in den Teig eingearbeitet werden.

Der besondere Pfiff im Stollen: den bekommst Du mit 50 g kandiertem Ingwer. Damit wirkt er leicht erwärmend.

Wenn Du keine Rosinen magst: statt Rosinen können auch Cranberries verwendet werden. Die haben etwas mehr Säure und harmonieren besonders gut mit dem Topfen im Stollen. 

Tipp

 Statt einer Stollenform funktioniert auch eine Rehrückenform gut. Wenn man den Stollen ohne Form bäckt, wird er sehr flach, da der Teig eher weich ist und leicht auseinanderrinnt beim Backen. Notfalls geht auch eine Kastenform.

Tipps zum Backen

Statt einer Stollenform funktioniert auch eine Rehrückenform gut. Wenn Du den Stollen ohne Form bäckst, wird er sehr flach, da der Teig eher weich ist und leicht auseinander rinnen kann beim Backen. Notfalls geht auch eine Kastenform. Du brauchst Dir also nicht extra einen Stollenform zu kaufen, nur um diesen tollen Weihnachtsstollen genießen zu können. 

TCM Wirkung

Der Weihnachtsstollen nährt vor allem das Yin von Magen und Lunge und wirkt befeuchtend. Thermisch ist er neutral, wenn Du Ingwer dazu gibst, wird er leicht warm. Mit dem Marzipan wird er noch stärker befeuchtend und dann solltest Du bei vorherrschender starker Schleimbelastung eher darauf verzichten. Durch den vielen Zucker ist der Stollen eher ein Genuss als ein Therapeutikum, aber wenn Du Dich sonst ausgewogen und gut ernährst, dann darf es auch mal so etwas in den Weihnachtsfeiertagen sein. Bei Trockenheit von Magen und Lunge könnte man fast sagen, dass er therapeutisch gut ist, wenn der viele weiße Zucker nicht wäre ... 

Ob dieses Rezept zu Deiner Konstitution passt, können wir gerne in einer Ernährungsberatung klären.

Schreib mir doch!


Probier den Weihnachtsstollen mit Topfen und Rosi Rosine doch mal aus und schreib mir in einem E-Mail oder Kommentar, wie Dir der Stollen geschmeckt hat!

Folge mir:

Susanne Lindenthal

Mein Name ist Susanne Lindenthal und ich bin Deine Expertin in Sachen Verdauung. In meiner Brust schlagen zwei Herzen. Zum einen bin ich mit Leib und Seele Ernährungswissenschafterin, zum anderen bin ich der Traditionellen Chinesischen Medizin verfallen. In meinen Beratungen verbinde ich diese scheinbar konträren Welten und verhelfe damit Führungskräften und UnternehmerInnen zu einem besseren Bauchgefühl.
Susanne Lindenthal
Folge mir:

Klicke hier um einen Kommentar zu hinterlassen

Rosi Rosine – eine Weihnachtsgeschichte - essenbelebt.at - 10. Dezember 2018 Reply

[…] backen mit uns Kuchen und Brötchen. Und wenn man ganz großes Glück hat, kommt man in einen Weihnachtsstollen. Das ist etwas ganz Besonderes und soll sehr schön sein." berichtete eine andere […]

Einen Kommentar hinterlassen: