fbpx

3. Mai 2023

8 Kommentare

Karotten-Porridge, ein Power-Frühstück

By Susanne Lindenthal

Mai 3, 2023

Porridge

Karotten-Porridge ist eines meiner beliebtesten Frühstücks-Rezepte, sowohl bei meinen Klient:innen in der Ernährungsberatung, als auch in meinem Club. Und es gibt ihn bereits seit April 2018 auf meinem Blog. 

Jetzt habe ich auch diesen Artikel überarbeitet, damit Du Dir das Rezept auch ausdrucken kannst. Außerdem habe ich ihn mit neuen Fotos ausgestattet. 

Was so ein Frühstück alles leisten muss

Ich bin ja immer wieder auf der Suche nach schnellen und leicht umsetzbaren Frühstücksideen, die auch meinen Klient:innen mit Verdauungsproblemen schmecken und sie mit der Energie versorgen. Schließlich sollte jeder in der Lage sein, ein Frühstück zu essen, welches einem einen guten Start in den Tag beschert. 

Die Herausforderungen an ein perfektes Power-Frühstück

Die Herausforderungen an ein solches Frühstück sind da sehr groß. Zum einen ist die Nährstoffversorgung wichtig, zum anderen sollte so ein Frühstück auch gut schmecken.

Neben der Nährstoffversorgung ist es aber auch wichtig, dass das Frühstück nicht belastet und die Verdauung nicht noch zusätzlich reizt. Daneben soll es bis Mittag satt machen.

Viele meiner Klient:innen nehmen ihr Frühstück in die Arbeit mit, weil sie so bald aufstehen und erst dann am Arbeitsplatz essen. D.h. es sollte auch für's Mitnehmen, also für's sogenannte MealPrep geeignet sein.

Besondere Challenge: Nahrungsmittelunverträglichkeit

Du siehst, so ein Frühstück muss also einiges leisten können. Da ich immer wieder Klient:innen mit Fruktose-Malabsorption und Laktose-Intoleranz oder auch mit Reizdarm begleite, muss die erste Mahlzeit des Tages auch diesen Anforderungen gerecht werden. Ein süßes Frühstück beinhaltet ja oftmals Obst und wenn nicht mehr jedes Obst in vollem Umfang geht, sind meist pikante Varianten die Alternative. Was aber, wenn man doch mal Gusto auf ein süßes Frühstück hat?

Da hatte ich, als ich mich etwas genauer mit der Karotte beschäftigt habe, einen "Frühstücksgeistesblitz" und an diesem möchte ich Dich teilhaben lassen.

Karotten-Porridge-Nahaufnahme

Karotten-Porridge erfüllt alle Anforderungen an ein süßes Frühstück

Das tolle am Karotten-Porridge ist, 

  • es ist zwar süß, aber nicht so pick-süß, dass man sich gleich daran überisst,
  • dieses Frühstück versorgt Dich mit allen notwendigen Nährstoffen und hat auch einen guten Anteil an Eiweiß, für ein süßes Frühstück, 
  • es ist bekömmlich und macht ausreichend satt ohne zu beschweren.
  • Du kannst es gut vorbereiten und auch in die Arbeit mitnehmen,
  • oder Du isst es gleich zuhause noch warm, direkt nach der Zubereitung
  • und Du kannst die Mengen auch verdoppeln und es gleich für ein paar Tage vorkochen
  • aber das allerwichtigste, was Dir dieses Frühstück bietet: es schmeckt einfach ausgezeichnet!  

Ich fülle das fertige Karotten-Porridge gerne portionsweise in Rex-Gläser ab und verschließe sie gleich heiß. So ist das in der Früh nur mehr ein Griff in den Kühlschrank, einpacken, mitnehmen und später genießen. So hält es sich ein paar Tage im Kühlschrank und es spart ungemein viel Zeit, wenn Du gleich mehrere Portionen auf einmal machst. Probiere es einfach aus!

Apropos ausprobieren, willst Du keines meiner Rezepte mehr versäumen, dann abonniere doch gleich meine essenspost! 

Neben Rezepten erhältst Du Infos zu ernährungsrelevanten Themen, Veranstaltungen und Angeboten von mir. Die essenspost erscheint meist einmal wöchentlich, außer in Zeiten, in denen ich besondere Angebote habe. Da bekommst Du öfter Post von mir. 

Fülle einfach dieses Formular aus. Dein Vorname ist eine freiwillige Angabe und wird nur zum Personalisieren der E-Mails verwendet. Nach dem Abschicken erhältst Du ein Mail mit einem Bestätigungslink. Sobald Du Deine Mailadresse mit Klick auf diesen Link bestätigt hast, bekommst du regelmäßig meine News. Du kannst Dich in jeder E-Mail wieder abmelden. Als Newsletter-Tool wird ActiveCampaign verwendet. Mehr dazu, was mit Deinen Daten passiert, kannst Du in der Datenschutzerklärung nachlesen.

Aber jetzt will ich Dich wirklich nicht mehr lange auf die Folter spannen. Hier ist das Rezept für diesen tollen Karotten-Porridge.

Pin Drucken
5 from 2 votes

Karottenporridge

Ein Frühstücksporridge bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten wie Fruktose-Malabsorption oder Laktose-Intoleranz und bei Reizdarm
Arbeitszeit5 Minuten
Garzeit10 Minuten
Gesamtzeit15 Minuten
Gericht: Frühstück
Küche: Österreich
Stichwort: Karottenporridge, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Porridge
Portionen: 2 Portionen
Kosten für das Gericht: EUR 1,61

Nährwerte pro Portion

Serving: 326 g | Energie: 409 kcal | Kohlenhydrate: 48 g | Eiweiß: 13 g | Fett: 15 g | Ballaststoffe: 7 g

Die Zutaten

Zutaten für 2 Portionen

  • 150 g Karotten
  • 250 g Milch 1,5 % laktosefrei
  • 150 g Wasser
  • 100 g Haferflocken
  • 1 TL Zitronensalzpaste
  • 1 EL Bio-Sonnenblumenkerne
  • 2 EL Kokosflocken Kokosette
  • ½ TL Vanillezucker
  • 2 TL Ahornsirup

So wird's gemacht

Zubereitung auf klassische Art

  • Karotten schälen und fein raspeln oder in Stücke schneiden und im Mixbecher des Stabmixers zerkleinern.
  • Milch, Wasser, Haferflocken, Zitronensalzpaste, Sonnenblumenkerne, Kokosflocken, Vanillezucker und zerkleinerte Karotten in einem Kochtopf erhitzen und unter ständigem Rühren kochen lassen, bis die Haferflocken und die Karotten gar sind. Je nach Größe der Haferflocken dauert das 5 bis 10 Minuten.
  • Karottenporridge eventuell mit etwas Ahornsirup süßen und servieren.

Zubereitung mit dem Thermomix

  • Karotten in den Mixtopf geben und 5 Sek./Stufe 5 zerkleinern. Mit dem Spatel nach unten schieben.
  • Milch, Wasser, Haferflocken, Zitronensalzpaste, Sonnenblumenkerne, Kokosflocken und Vanillezucker dazugeben und 8 Min./100 °C/Linkslauf/Stufe 2 kochen.
  • Karottenporridge eventuell mit etwas Ahornsirup süßen und servieren.
Karotten-Porridge-von-oben

Was es sonst noch zu sagen gibt

Was Karotten-Porridge so bekömmlich macht

Karotten-Porridge ist besonders arm an FODMAP's und ist daher besonders gut geeignet bei Reizdarm, bei einer Dünndarmfehlbesiedelung (SIBO), bei Fruktose-Malabsorption und auch bei Laktose-Intoleranz, wenn Du laktosefreie Milch verwendest.

Exkurs: Was ist FODMAP?

FODMAP hat übrigens nichts mit den englischen Worten "food" oder "map" zu tun. FODMAP ist ein Kunstwort, welches sich aus den Anfangsbuchstaben jener Kohlenhydrat-Bausteine zusammensetzt, die als problematisch bei Reizdarm gelten.

Die in Australien ansässige Monash University hat auf Basis dieser Kohlenhydrat-Bausteine die sogenannte "FODMAP Diet" entwickelt, die genau genommen der Diagnose von Reizdarm dient.

Das Wort FODMAP setzt sich also zusammen aus: 

  • Fermentierbare (Substanzen, die von unserem Darmmikrobiom umgewandelt werden können)
  • Oligosaccharide (= Mehrfachzucker, das sind z.B. Fruktane, Inulin, ... in Getreide, Zwiebel, Linsen, Artischocken ...)
  • Di-Saccharide (= Zweifachzucker, wie die Laktose ... in Milch, Joghurt, ...)
  • Mono-Saccharide (= Einfachzucker, wie die Fruktose im Überschuss ... Honig, Äpfel, Birnen ...)
  • And (und)
  • Polyole (= Zucker-Alkohole, wie z.B. Sorbit, Maltit, Mannit, Xylit ... in Äpfel, Birnen, Birkenzucker ...)

Diese Bausteine können Probleme im Darm machen und sind bei sensiblen Därmen oftmals die Verursacher von Blähungen, Durchfällen und Co.

An dieser Stelle gleich eine Warnung!

Das heißt keinesfalls, dass man diese Lebensmittel, die FODMAP's enthalten, komplett weglassen soll und in Eigenregie solltest Du so eine Diät auf keinen Fall machen, denn das führt unweigerlich zu Mangelerscheinungen. Diese Form der Ernährung sollte auch nur über einen sehr kurzen Zeitraum, eben zur Diagnose, und IMMER UNTER FACHLICHER BEGLEITUNG, erfolgen! 

Es geht hier vielmehr darum, individuelle Grenzen in der Ernährung aufzudecken. Wieviel von welchem Lebensmittel darfst Du essen, ohne dass Dir dieses Lebensmittel Probleme macht. Und genau das machen wir in einer Ernährungsberatung.

Wenn Dich jetzt interessiert, wie ich arbeite, dann mach doch einfach unverbindlich mal meinen Bauch-Test. Du bekommst damit einen Überblick, wie es Deiner Verdauung geht und erste Tipps, was Du tun kannst. Wenn Du genauer hinschauen möchtest, dann vereinbare doch einfach ein kostenloses Orientierungsgespräch mit mir.

Bauchtest-Vorschaubild

Varianten und Tipps zum Karotten-Porridge Rezept

Sonnenblumenkerne kannst Du durch andere Nüsse oder Samen ersetzen, wenn Du diese nicht gut verträgst. Bei starken Kältegefühlen kannst Du den Karotten-Porridge mit Zimt würzen und wenn Du unter einer Feuchtigkeitsbelastung leidest, dann solltest Du ihn mit Kardamom ergänzen. 

Sollte Stress bzw. Dauerstress gerade Dein Thema sein, dann kannst Du den Porridge mit Minze verfeinern.

Karotten-Porridge wirkt kühlender, wenn Du Gerstenflocken statt Haferflocken verwendest und trocknend, wenn Du den Hafer durch Hirseflocken ersetzt.

So wird's vegan

Vegan wird das Rezept, wenn Du statt der Kuhmilch Sojamilch verwendest oder den Porridge mit Wasser kochst und zum Schluss ein Sojajoghurt unterrührst. Das kannst Du übrigens aus mit der Milch-Variante machen. Dadurch wird der Karotten-Porridge kühlender, wenn Du nach dem Kochen mit Wasser ein Joghurt oder Topfen (Quark) unterrührst.

Natürlich kannst Du für eine weitere vegane Variante auch Getreidemilch verwendest, allerdings fehlt dann die notwendige Eiweißkomponente. Wenn Du mit dem Darm keine Probleme hast, dann kannst Du beispielsweise gekochte Adzuki- oder Kidneybohnen unter den Porridge rühren, um das auszugleichen.

Noch ein paar Tipps

Wenn Dir das Karotten raspeln bei der klassischen Variante zu aufwändig ist, dann kannst Du die Karotten ganz schnell im Mixbecher des Stabmixers zerkleinern. Das ist für's Porridge-Kochen sogar von Vorteil, weil die Karotten dadurch noch feiner zerkleinert werden und schneller gar sind.

Kokosflocken und Sonnenblumenkerne enthalten relativ viel Fett, daher hat der Porridge auch etwas mehr Fett. Er wird dadurch sehr sättigend. Möchtest Du das Fett etwas reduzieren, dann halbiere die Menge dieser beiden Zutaten oder lass eine der beiden Zutaten weg.

Du kannst den Porridge auch gut am Abend vorkochen und in der Früh mit einem Schuss Wasser einfach noch einmal kurz erhitzen. Im Sommer kannst Du ihn auch kalt essen. Wenn Du allerdings sehr unter Kälte leidest, solltest Du ihn Dir auch im Sommer zumindest auf Körpertemperatur anwärmen.

TCM Wirkung

Der Karotten-Porridge nährt das Qi und das Yin und ist thermisch leicht wärmend. Einsetzen kannst Du ihn bei Müdigkeit, Abgeschlagenheit, zum Immunstärkung, bei Blähungen und Verdauungsstörungen. Außerdem ist er super zur Stärkung und zur Rekonvaleszenz nach einer Erkrankung. 

Ob dieses Rezept zu Deiner Konstitution passt, können wir gerne in einer Ernährungsberatung klären.

Karotten-Porridge-von-vorne

Schreib mir doch!


Was ist Dein Lieblingsfrühstück, was Dich bis Mittag satt und zufrieden macht und vor allem, was Dir gut tut?

Probiere den Karotten-Porridge doch mal aus und schreib mir in einem E-Mail oder Kommentar, wie er Dir geschmeckt hat! Und ich freue mich riesig über eine 5-Sterne-Bewertung 🥰!

Susanne Lindenthal

ÜBER DIE AUTORIN

Mein Name ist Susanne Lindenthal und ich bin Deine Expertin in Sachen Verdauung. In meiner Brust schlagen zwei Herzen. Zum einen bin ich mit Leib und Seele Ernährungswissenschafterin, zum anderen bin ich der Traditionellen Chinesischen Medizin verfallen. In meinen Beratungen verbinde ich diese scheinbar konträren Welten und verhelfe Dir damit zu einem besseren Bauchgefühl.

  • 5 Sterne
    Hallo Susanne,

    dein Artikel über das Karotten-Porridge-Frühstück hat mich wirklich begeistert! Porridge ist bereits ein leckeres und gesundes Frühstück, aber eure kreative Variante mit Karotten bringt dieses klassische Gericht auf ein neues Level.
    LG,
    Astrid

    • Liebe Astrid,

      das freut mich sehr, herzlichen Dank für Deine Bewertung und auch dafür, dass Du Deine Begeisterung mit uns teilst. Ja, Du hast es ganz richtig ausgedrückt, es ist so einfach und doch so außergewöhnlich, ein Porridge mit Karotten zuzubereiten 😀

      LG Susanne

  • Hallo Susanne,
    da ich chronische SIBO habe, ist die richtige Ernährung nicht so leicht und Dein Rezept sehr interessant. Ich werde das gleich ausprobieren.
    LG Johanna

  • Oh, wie cool ist das denn? Dieses Rezept probiere ich auf jeden Fall aus! Danke ❣
    Petra (Porrigdeliebhaberin mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten)

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >