10 Gründe, wieso Du genau JETZT Deine Ernährungs­gewohnheiten umstellen solltest

10 Gründe warum Du genau jetzt Deine Ernährungsgewohnheiten umstellen solltest

Einer meiner Lieblingssätze in der Ernährungsberatung ist: 

Essen muss Spaß machen und schmecken!

Ich bin ein totaler Genussmensch und ich esse für mein Leben gerne. Genau das möchte ich auch meinen Klienten vermitteln. Denn wenn Essen keinen Spaß macht und nicht schmeckt, wirst Du keine Ernährungsumstellung machen und schon gar nicht durchhalten. Nichts desto trotz soll das Essen Dir auch den notwendigen Treibstoff liefern, um all das zu bewältigen, was Du zu bewältigen hast. Sei es jetzt rein körperlich, aber auch psychisch und mental. 

Ich vergleiche das gerne mit einem Auto. Wenn Du in Dein Benzin-Fahrzeug einen Diesel reinkippst, wird das nicht lange gut gehen, das ist einfach der falsche Treibstoff für einen Benziner. Wenn Du ihm allerdings Benzin gibst, dann wird er Dich auch brav von A nach B bringen. Und wenn Du dann auch noch das richtige Motoröl verwendest, schnurrt er vielleicht auch wie ein Kätzchen. 

Das ist mit unserem Körper nicht anders. Versorgen wir ihn mit ausreichend Nährstoffen, wird er alles mitmachen, was wir ihm abverlangen. Schauen wir dann vielleicht auch noch auf die besonderen Extras, die wir als Individuen brauchen, dann können wir noch ein Stückerl mehr leisten, haben ein Quäntchen mehr Energie zur Verfügung und können dann auch noch irgendwelchen Infekten, die gerade an jeder Ecke lauern, trotzen. 

Daher habe ich Dir jetzt mal die 10 wichtigsten Gründen zusammengeschrieben, warum Du genau JETZT Deine Ernährungsgewohnheiten umstellen solltest. 

1. Eine ausgewogene Ernährung macht glücklich und zufrieden

Eine ausgewogene Ernährung besteht aus den Hauptnährstoffen (= Makronährstoffe) Eiweiß, Kohlenhydraten und Fett. Und jeder Menge Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen, zusammengefasst sind das die Mikronährstoffe.

Jetzt ist die ganze Geschichte ziemlich komplex und es ist natürlich nicht im Sinne des Erfinders, dass wir anfangen, die Mikrogramm jedes einzelnen Nährstoffes zusammenzurechnen und zu schauen, ob wir von jedem genug haben. Das macht bestimmt nicht glücklich und zufrieden, das würde selbst mir einen ziemlichen Stress verursachen und ich beschäftige mich ja gerne mit solchen Berechnungen. Und diese ganze Thematik der Nährstoffversorgung ist ja noch etwas komplexer, denn jeder ist individuell verschieden und braucht demnach auch unterschiedliche Mengen an Nährstoffen.  

Wie soll ich jetzt wissen, was ausgewogen für mich ist?

Abgesehen von der genauen individuellen Versorgung gibt es natürlich ein Rahmengerüst, an das Du Dich halten kannst und das ist in den verschiedenen Ernährungspyramiden abgebildet. Daran kannst Du Dich schon mal gut orientieren. Ich arbeite am Liebsten mit der Pyramide vom Bundeszentrum für Ernährung, denn die ist einfach aufgebaut und gut verständlich. 

Die Ernährungspyramide

Zusammengefasst heißt das: Eine Mahlzeit sollte immer aus allen drei Bausteinen, nämlich Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett bestehen, damit sie uns glücklich und zufrieden macht. Und wenn Du jetzt schnell den Glückskick brauchst, knabbere doch mal eine Kakaobohne, die enthält nämlich die Aminosäure Tryptophan. Damit stellt unser Körper das Glückshormon Serotonin her. Die Kakaobohne liefert Dir dann genau den Anteil der sonst in der Schokolade dafür Verantwortlich ist, dass sie glücklich macht, nur ohne Unmengen an Zucker und Fett.

Eine ausgewogenen Ernährung macht glücklich und zufrieden! #essenbelebt #ernährung #glück

Click to Tweet

2. Dein Leben bekommt Struktur

Wenn Du einen Plan hast, wird vieles leichter. Wenn Du genau weißt, was Du heute erledigen musst, dann brauchst Du nicht drüber nachzudenken, was als nächstes ansteht. 

So ist das mit dem Essen auch. Und da ist eines meiner Lieblingszitate der alte Spruch, den meine Oma schon gesagt hat. Bestimmt kennst Du diesen Spruch auch: 

Frühstücke wie ein Kaiser, iss zu Mittag wie ein König und am Abend wie ein Bettelmann.

Das ist doch mal ein Plan: Frühstück, Mittagessen und Abendessen. Wenn diese Fixpunkte Platz in Deinem Leben haben, dann hast Du schon einen riesigen Schritt in Richtung Struktur gemacht. 

Für mich ist das Frühstück viel mehr als nur etwas zu Essen in der Früh. Es läutet den Tag mit einem geplanten Ereignis ein. Nimmst Du Dir die Zeit, täglich zu frühstücken, dann hast Du schon etwas gutes für Deinen Körper getan, ihm bereits den Treibstoff für die ersten paar Stunden des Tages geliefert und Dein Tag bekommt einen Fixpunkt, an dem Du Dich festhalten kannst. Dein Tag bekommt Struktur, Dein Leben bekommt Struktur. 

Hat sich dieser Fixpunkt erst einmal etabliert, dann brauchst Du darüber nicht mehr nachdenken. 

Ich habe immer wieder Klienten, für die das Essen keinen besonderen Stellenwert hat. Sie wollen dafür keine Gedanken verschwenden, denn sie haben den Kopf voll mit anderen Dingen. Das ist auch gut so, denn das ist ja nicht ihr Job. Das ist mein Job, dafür zu sorgen, dass Du Dir darüber keine Gedanken machen musst. Nichts desto trotz ist vielen meiner Klienten bewusst, dass es notwendig ist, sich mit dem Thema Ernährung auseinanderzusetzen. Dann soll das aber so wenig Zeit wie möglich in Anspruch nehmen. Daher ist ein guter Plan wichtig. 

Geregelte Mahlzeiten unterstützen außerdem Deine gesamte Verdauung. Der Körper mag es nicht, wenn da ständig und in unregelmässigen Abständen Essen daherkommt. Einmal stundenlang gar nichts, dann wieder viel zu viel auf einmal. Das sind Umstände, die über kurz oder lang zu Verdauungsstörungen führen können.

Zusammengefasst heißt das, hast Du einen Plan, bekommt Dein Leben Struktur, das gilt auch für's Essen. Du solltest also die drei Hauptmahlzeiten einhalten, wobei das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages darstellt, dann folgt als zweitwichtigste Mahlzeit das Mittagessen und das Abendessen sollte den geringsten Stellenwert haben. Und selbstverständlich sollte dieser Plan an Deine individuelle Lebenssituation angepasst sein. 

10-gründe-ernährungsumstellung-frühstück

Eine ausgewogenen Ernährung sorgt für mehr Struktur im Leben! #essenbelebt #ernährung #struktur

Click to Tweet

3. Du hast mehr Energie im Alltag

Warst Du schon mal völliger Erschöpfung nahe? Hast Du schon mal das Gefühl gehabt, „die Decke fällt mir auf den Kopf“? Und? Hast Du trotzdem weitergemacht und Dir keine Pause gegönnt?

Burnout ist ein Schlagwort, dass in letzter Zeit sehr häufig genannt wird. Fast jeder dritte Beschäftigte in Österreich kennt Fälle von Burnout im eigenen Betrieb und ebenfalls rund ein Drittel sieht sich zumindest leicht Burnout-gefährdet. Das zeigt eine Auswertung aus dem Jahr 2017 des Österreichischen Arbeitsklima-Index der Arbeiterkammer Oberösterreich.

Stressreaktion des Körpers sind ja in erster Linie positiv, denn das sind Reaktionen auf akute Gefahrensituationen. Und die waren mal extrem überlebenswichtig für die Menschheit. Denn wenn draußen vor der Tür ein Säbelzahntiger steht, dann sollten wir verdammt noch einmal die Beine in die Hand nehmen und laufen was das Zeug hält. Und dafür brauchen wir diese Stressreaktionen, die genau dann im Körper stattfinden. 

Heute steht halt kein Säbelzahntiger vor der Türe, heute haben wir die in unserem Inneren. Wir produzieren uns unsere eigenen inneren Säbelzahntiger selbst und oftmals ständig. 

Du fragst Dich jetzt bestimmt, was hat das mit meinen Ernährungsgewohnheiten zu tun?

Eine ausgewogene und individuell angepasste Ernährung kann uns gerade in solchen Stress-Situationen unterstützen und für die notwendige innere Ruhe sorgen, damit wir mit den Säbelzahntigern der heutigen Zeit besser umgehen können. Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sorgen dafür, dass der Stress in den Zellen gering gehalten wird und dass Stoffwechselprozesse geordnet ablaufen können. 

Auch der Abbau von Stresshormonen bedarf eine gute Nährstoffversorgung. 

Wenn wir unseren Körper mit dem richtigen Treibstoff versorgen, haben wir nicht nur die Energie um mit stressigen Situationen besser zurecht zu kommen, wir haben damit auch die Energie, solche Situationen oft gar nicht erst entstehen zu lassen. 

Zusammengefasst heißt das, mit einer ausgewogenen und gesunden Ernährung bewältigen wir den Alltag spielend und können das Leben auch noch so richtig genießen, denn dann ist auch noch Energie für die Freizeit da, wenn das Pflichtprogramm bewältigt ist. 

4. Du legst den Grundstein für später

Einer meiner Lehrer sagte einmal:

Osteoporose ist eine Kinderkrankheit, die sich im Alter manifestiert.

Was heißt das genau? Du musst früh genug auf eine ausreichende Nährstoffversorgung achten, denn das, was der Körper in jungen Jahren nicht bekommt, kann er nie wieder aufholen.

Jetzt kannst Du natürlich gleich mal mit der Ausrede kommen: "dann ist das für mich eh schon zu spät". Ja, das ist eine Ausrede. Und ja, es stimmt, man kann Energie, die fehlt nur bedingt wieder auftanken. Aber Du kannst dafür sofort damit anfangen, mehr für Dich und Deinen Körper zu tun. Denn wenn Du JETZT damit anfängst, Dich gesünder und ausgewogener zu ernähren, dann hast Du jedenfalls später was davon, egal mit welchem Alter Du beginnst. Hauptsache Du beginnst sofort damit. 

5. Du machst im Bikini bzw. in der Badehose wieder eine gute Figur

Bis zum Sommerbeginn sind es nur noch 4 Monate. Hast Du auch über den Winter etwas Speck angesetzt? Das wäre ja ein natürlicher Vorgang, wenn wir nicht ganzjährig in angenehm temperierten Räumen wohnen und arbeiten würden. Dann wäre es ganz natürlich, dass wir vorm Winter, bei Eiseskälte draußen, etwas Speck ansetzen, damit wir den Winter gut überleben. 

Dank unserer Wohnungen und Häuser, die mittlerweile Sommer wie Winter annähernd die gleichen Raumtemperaturen haben - im Winter heizen wir, im Sommer läuft die Klimaanlage - brauchen wir das nicht mehr. Da aber oft intuitiv die Speisen bei den kühleren Temperaturen deftiger und die Bewegungen weniger werden, setzen wir doch auch oft etwas Winterspeck an. Der muss dann im Frühling wieder weg. 

Wäre es nicht toll, wenn Du Dir über solche Dinge keine Gedanken machen müsstest? Jedes Jahr das selbe Spiel und jedes Jahr wird es schwieriger wieder die Sommerfigur zu bekommen?

Möchtest Du eine Ernährung, die nachhaltig ist, die Dich mit den richtigen Nährstoffen versorgt, die Spaß macht und die schmeckt?

Das ist der Grund Nummer 5: Es ist genau JETZT der richtige Zeitpunkt, Deine Ernährungsgewohnheiten dahingehend zu ändern, dass Du auch im Bikini bzw. in der Badehose wieder eine gute Figur machst. 

6. Du hast mehr Spaß im Bett 

Was hat das jetzt mit Ernährung zu tun? Also wirklich?
Stellst Du Dir gerade diese Fragen?

Ja, das hat etwas mit dem Essen zu tun. Und nicht nur damit, dass Du Deine Liebste mit Erdbeeren und Champagner ins Bett bekommst oder dass Du Deinem Liebsten mal ein besonderes sinnliches Erlebnis bescherst - ich denke da gerade an flüssige Schokolade ... Aber wir wollen hier ja doch jugendfrei bleiben und natürlich seriös 😉 

Genauer gesagt geht es darum, dass es immer wieder Klienten und Klientinnen gibt, die über Fertilitätsstörungen, Erektionsstörungen, Libidostörungen und auch PMS (Prämenstruelles Syndrom) klagen. Das sind Beschwerden, die sich natürlich auch auf den Spaß im Bett auswirken. 

Abgesehen davon, dass manchen Lebensmitteln, wie zum Beispiel dem Spargel, eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt wird, haben bestimmte Nährstoffe auch gezielte Auswirkungen auf unsere Organsysteme, die mit der Fortpflanzung zu tun haben.

Eine ausgewogene und gesunde Ernährung sorgt also dafür, das Du ein erfülltes Sexualleben hast. Je gesünder Dein Treibstoff ist, desto besser ist der Output. Und abgesehen davon, dass Du Dich selbst wahrscheinlich besser im Bett fühlst, wenn Du Deinem Partner bzw. Deiner Partnerin keine Winterspeckröllchen präsentieren musst, wird es Dir Dein Körper und Deine Lust am Sex danken. 

Zusammengefasst ist also der 6. Grund (wie sollte es auch ein anderer sein) Deine Ernährungsgewohnheiten genau JETZT umzustellen, Dein erfülltes Sexualleben. 

Eine ausgewogenen Ernährung sorgt für mehr Spaß im Bett! #essenbelebt #ernährung #​sex

Click to Tweet

7. Dein Körper wird sich verändern

Unser Körper besteht aus Fett, Wasser, Proteine (Eiweiß) und Mineralstoffen (Knochenmineralien). Das ist das gängige 4-Kompartiment-Modell, wie es in der Wissenschaft verwendet wird. Das leidige Fett macht dabei im Durchschnitt bei einem schlanken 70 kg Mann ca. 12 kg aus. Das ist auch gesund und das brauchen wir auch. Fett hat nur leider einen etwas negativen Ruf bekommen, weil es halt oft auch im Übermaß da ist.

Wie schaut das wirklich aus? Hast Du Dich schon mal auf eine Waage gestellt, die den Körperfettanteil anzeigt? Diese Waagen sind zwar alles andere als genau, allerdings können sie schon eine Tendenz anzeigen und für Verlaufsmessungen kannst Du so eine Waage schon verwenden. Damit meine ich, dass Du Dich maximal einmal wöchentlich drauf stellst und die Tendenz beobachtest. Geht das Körperfett hinauf oder hinunter oder bleibt es gleich? 

Bei gängigen Diäten ist es immer wieder zu beobachten, dass sich die Körperzusammensetzung dahingehend verändert, dass eher Muskelmasse, also körpereigenes Eiweiß und Körperwasser abgebaut wird, anstatt Fettmasse. Das ist natürlich kontraproduktiv. Denn das Gewebe im Körper, das Energie verbraucht, also Kalorien verbrennt, ist nicht das Fettgewebe, sondern das Muskelgewebe. Daher wäre es schon gut, solltest Du zu viel Fettgewebe im Körper haben, dass dieses abgebaut wird und nicht die wertvolle Muskelmasse.

Ausgewogene und gesunde Ernährungsgewohnheiten sorgen dafür, dass Deine Körperzusammensetzung sich ins Positive verändert. Deine Figur wird definierter, die Haut wird straffer, die Hosen passen besser und Dein Körpergefühl wird auch viel besser sein. Außerdem kann ich  anhand der Körperzusammensetzung grob abschätzen, ob Du gut mit Nährstoffen versorgt bist. Ich mache das allerdings mit einer genaueren Methode als mit einer Fettwaage. Ich arbeite in meiner Praxis mit BIA-Messungen. Was das genau ist, kannst Du in diesem Artikel nachlesen.

Fazit: Die Umstellung Deiner Ernährungsgewohnheiten genau JETZT bringt Dir ein besseres Körpergefühl, eine definiertere Figur und eine gesündere Körperzusammensetzung. 

10-gründe-ernährungsumstellung-bikinifigur

8. Dein Immunsystem wird gestärkt

Tagtäglich werden wir mit zahlreichen Mikroorganismen konfrontiert, die in unseren Körper eindringen wollen und sich da frisch und fröhlich vermehren wollen. Ich spreche von Viren und Bakterien. 

Wir können diese kleine "Viecher" (ich nenn sie jetzt mal so, obwohl das natürlich wissenschaftlich nicht korrekt ist) nicht ausrotten und auch nicht verhindern, dass sie mit uns in Berührung kommen. Das geht einfach nicht, weil sie dafür zu zahlreich sind und außerdem so klein, dass wir sie mit bloßem Auge nicht sehen können. Und das ist auch gar nicht notwendig. Was wir aber tun können, ist unserem Körper das notwendige Rüstzeug zu geben, um dagegen anzukämpfen - und zwar schon bevor sie irgendeinen Schaden anrichten. Und damit mein ich jetzt gar nichts gröberes. Ein einfacher Schnupfen, eine Verkühlung, ein grippaler Infekt muss nicht ausbrechen, wenn wir genug Abwehrkräfte haben. 

Da kommt wieder unser Treibstoff "Ernährung" ins Spiel. Je besser wir versorgt sind mit Nährstoffen, umso leichter kommt unser Immunsystem mit Angriffen aus der Parasitenwelt zurecht. Attackiert uns beispielsweise so ein Schnupfenvirus und wir haben genug Abwehrzellen in unserem Körper, kann sich der Virus gar nicht festbeißen und uns das Leben zur Hölle machen. Dann wird der einfach aufgefressen und ausgespuckt. Ein paar dieser Nährstoffe habe ich schon mal in dem Artikel "Die 6 wichtigsten Vitamine und Mineralstoffe zur Immunstärkung" zusammengeschrieben. 

Und somit ist der Grund Nummer 8, Deine Ernährungsgewohnheiten genau JETZT umzustellen, jener, Deinem Immunsystem die notwendige Aufmerksamkeit zu schenken, damit es das machen kann, was es machen soll: nämlich stark sein gegen Feinde von Außen. 

Eine ausgewogenen Ernährung verschafft Dir ein stabileres Immunsystem! #essenbelebt #ernährung #immunsystem

Click to Tweet

9. Heißhungerattacken gehören in die Vergangenheit 

"Ich habe so einen Gusto auf Schoko, da kann ich gar nicht aufhören, wenn ich da mal angefangen habe!"

"Mein Körper verlangt einfach nach Chips, was soll ich machen. Ich nehme mir das jeden Tag vor, aber kaum sitze ich in Ruhe am Abend zuhause, dann brauch ich das!"

"Der Schoko kann ich ja gut widerstehen, aber wenn ich an die Topfengolatsche vom Bäcker, bei dem ich täglich in der Früh vorbeigehe, denke, die muss ich einfach haben!"

"Ich hab immer sooo einen Hunger, wenn ich nicht aus Vernunftsgründen zum Essen aufhöre, dann würd ich unaufhörlich essen!"

Kennst Du solche oder ähnliche Aussagen? Ich höre das sehr häufig im Beratungsalltag. Und all diese Menschen können im Grunde nichts dafür, dass sie solche Heißhungerattacken haben. Der Kopf reicht da nicht aus, um dem zu widerstehen. Denn oftmals ist das einfach eine Unterversorgung in irgendeinem Bereich der Alltagsernährung. Der Körper schreit förmlich danach, dass er das bekommt, was ihm fehlt. Nur leider spricht der Körper manchmal etwas undeutlich. Der schreit nach Süßem, Du gibst ihm Schokolade, doch das wollte er gar nicht. Er schreit weiter, Du gibst ihm wieder Schokolade - nur das war nicht die Lösung. Dein Körper wollte vielleicht ganz etwas anderes. 

Wenn Dein Körper alles bekommt was er braucht, braucht er nicht zu schreien. Meine Erfahrung in den Beratungen zeigt immer wieder, dass das Verschwinden der Heißhungerattacken das erste Phänomen ist, was den Klienten und Klientinnen auffällt, wenn sie die Ernährung umgestellt haben. Wichtig ist auch hier die ausgewogene und individuell angepasste Ernährung, die Spaß macht und schmeckt. Den Rest regelt dann der Körper schon. 

10. Es gibt nur den einen richtigen Zeitpunkt - nämlich genau JETZT!

Wenn Du einmal die Entscheidung getroffen hast, etwas für Dich und Deine Gesundheit zu tun, dann gibt es nur diesen einen Zeitpunkt. Nämlich genau JETZT. Worauf möchtest Du noch warten? 

Wenn Du diesen Artikel bis hierher gelesen hast, dann ist das für mich schon ein Zeichen, dass Du Dich selbst bereits mit dem Thema auseinandergesetzt hast und vielleicht schon den Gedanken gefasst hast, irgendwas an Deiner Ernährung zu ändern. 

Vielleicht hast Du Dir auch zu Silvester, bei den Neujahrsvorsätzen, gedacht: "Dieses Jahr, ja, dieses Jahr, da wird das besser mit der Ernährung." Wie ist das? Möchtest Du nächstes Silvester wieder diesen Vorsatz fassen oder Dich lieber über die Erfolge Deiner Ernährungsumstellung freuen?

Wie immer Deine Vorsätze dabei ausgeschaut haben, wenn Du diese Entscheidung schon getroffen hast, dann starte jetzt durch. Fang jetzt damit an. Du kannst das! Da bin ich überzeugt. 

Wichtig bei einer ausgewogenen und gesunden Ernährung ist die Vielseitigkeit, die Abwechslung, die Saisonalität und die Regionalität. Wenn Du Dir jetzt noch die Ernährungspyramide zur Hand nimmst und darauf achtest, dass Deine Alltagsernährung aus allen Nährstoffgruppen, also 

  • ausreichend Getränke, in erster Linie Wasser
  • genügend Obst und Gemüse (2 Portionen Obst und 3 Portionen Gemüse)
  • 3 Milchportionen
  • 1 Portion Fleisch, Fisch, Eier oder auch Sojaprodukte
  • gesunde Fette und 
  • nur maximal ein Extra, wie beispielsweise 1 Rippe Schokolade oder ein paar Gummibärchen oder ein selbstgemachtes Stück Kuchen

besteht, dann steht Deiner Ernährungsumstellung nichts mehr im Wege.

Zudem kannst Du Dir die Tipps aus diesem Beitrag zu Herzen nehmen und wenn Du weiter am Laufenden bleiben möchtest, gerne auch meine News abonnieren. 

Schreib mir doch!


Welcher dieser 10 Gründe spricht Dich besonders an, Deine Ernährungsgewohnheiten genau JETZT umzustellen? Schreib mir doch ein E-Mail oder einen Kommentar dazu!

Folge mir:

Susanne Lindenthal

Mein Name ist Susanne Lindenthal und ich bin Deine Expertin in Sachen Verdauung. In meiner Brust schlagen zwei Herzen. Zum einen bin ich mit Leib und Seele Ernährungswissenschafterin, zum anderen bin ich der Traditionellen Chinesischen Medizin verfallen. In meinen Beratungen verbinde ich diese scheinbar konträren Welten und verhelfe damit Führungskräften und UnternehmerInnen zu einem besseren Bauchgefühl.
Susanne Lindenthal
Folge mir:

Letzte Artikel von Susanne Lindenthal (Alle anzeigen)

Klicke hier um einen Kommentar zu hinterlassen

4 Fakten, die Du über Kohlenhydrate wissen solltest - essenbelebt.at - 25. Februar 2019 Reply

[…] und letztendlich mehr zugenommen als vorher abgenommen. Erst durch eine ausgewogene und nachhaltige Ernährungsumstellung konnten sie ihr Gewicht dauerhaft verbessern und […]

Mehr Spaß im Bett mit ausgewogener Ernährung – geht das? - essenbelebt.at - 14. Februar 2019 Reply

[…] mit anderen Ungleichgewichten oder Nährstoffmängel zusammen und vielfach konnte ich mit einer Ernährungsumstellung schon das eine oder andere "Bettproblem" […]

Einen Kommentar hinterlassen: