Kürbislasagne

Kürbislasagne-Titel

Welche Lasagne soll es sein?

​Im Zuge meiner Blogparade Das Lasagnekonzept: Deine fabelhafte Geschichte zu Lasagne habe ich Dir auch ein Lasagne-Rezept versprochen. Ich habe lange überlegt, was ich Dir heute präsentiere. Soll es der Klassiker neu interpretiert sein, oder etwas exotisches? Ich habe mich dann letztendlich für die Kürbislasagne entschieden. Das ist ein ​herbstliches Lasagne-Rezept, welches nicht nur einfach traumhaft schmeckt, sondern auch noch mit tollen weiteren Vorzügen punktet:

  • Du brauchst wenig frische Zutaten und kannst die Lasagne beinahe aus dem Vorrat kochen.
  • ​Sie erfordert relativ wenig zeitlichen Aufwand, für eine Lasagne versteht sich.
  • ​Auch kalt schmeckt die Kürbislasagne hervorragend (natürlich nur für jemanden, der sowas mag und ich hab schon als Kind Lasagne kalt genascht).
  • Sie versorgt Dich mit ausreichend Nährstoffen.
  • ​Eiweiß, Kohlenhydraten, Fett und Gemüse sind in einem ausgewogenen, beinahe perfektem Verhältnis enthalten.
  • ​Eine​ Portion Kürbislasagne hat ​nur gut 500 Kilokalorien - und die Portion ist echt groß! Das heißt, ​sie schlägt sich auch gewichtstechnisch nicht zu Buche.

Alles in allem zählt diese Kürbislasagne zu jenen Rezepten, die sündhaft gut schmecken und zudem auch noch gesund sind. Eine Kombination, wie ich sie ganz besonders mag und wie ich sie auch in meinen Ernährungsberatungen einsetze.

Teigplatten für eine Kürbislasagne

Ich verwende für Lasagne mal die ganz normalen Hartweizengrieß-Lasagneblätter, ​und abwechselnd auch mal die mit Spinat eingefärbten grünen Blätter. Ab und an nehme ich ​Teigblätter aus Vollkornweizen oder auch aus Dinkel. Worauf ich eben gerade Lust habe. Dieses Mal, vielleicht kannst Du es auf den Bildern erkennen, hatte ich noch eine offene Packung mit grünen Teigblättern, die hat aber nicht mehr ausgereicht. Daher habe ich ganz einfach gemischt. Zuerst habe ich die grünen Blätter verbraucht und dann mit weißen vorgesetzt.

Aber jetzt habe ich Dich lange genug auf die Folter gespannt, jetzt wird gekocht!

20190930-Kürbislasagne-fertig-am-Teller

Die Zutaten für ​6 Portionen

Menge
Zutat
2 Stk.
Zwiebel mittelgroß
3 bis 4 Zehen
Knoblauch
20 g
Olivenöl
500 g
Kürbis (z.B. Hokkaido)
400 g
Tomaten in Stücken (Dose)
200 g
rote Linsen; alternativ gelbe Linsen oder Belugalinsen
250 g
Wasser
25 g
Tomatenmark
1 TL
Majoran
1 TL
Salz
¼ TL
Pfeffer
Bechamel

40 g
Butter
40 g
Mehl glatt
250 g
Milch 0,9 % Fett
250 g
Wasser
½ TL
Salz
außerdem

½ TL
Butter für die Form
1 Pk.
Lasagneblätter, ca. 12 Stück
130 g
Parmesan gerieben

Nährwerte ​pro Portion á 365 g: 512 kcal, 25 g EW, 61 g KW, 18 g F
Arbeitszeit     00:40 h
Gesamtzeit    01:15 h

So wird's gemacht

mit dem Thermomix

  1. Zwiebel und Knoblauch in den Mixtopf geben und 5 Sek./Stufe 5 zerkleinern.
  2. Olivenöl zugeben und 2 Min./120 °C/Stufe 1 andünsten.
  3. Kürbis in Stücken zugeben und 5 Sek./Stufe 6 zerkleinern.
  4. Roten Linsen, Tomaten, Wasser, Tomatenmark, Majoran, Salz und Pfeffer zugeben und 20 Min./100 °C/Linkslauf/Stufe 1 köcheln lassen, bis der Kürbis und die Linsen weich sind. Gegebenenfalls noch 2 bis 3 Minuten nachstellen. Sauce umfüllen.
  5. Mehl und Butter in den Mixtopf geben und 3 Min./100 °C/Stufe 1 anrösten.
  6. Milch, Muskatnuss und Salz zugeben, 6 Min./90 °C/Stufe 4 zu einer sämigen Bechamelsauce einköcheln lassen.
  7. Backrohr auf 180 °C Heißluft vorheizen.
  8. 30 g Parmesan zur Seite geben.
  9. Eine Auflaufform etwas einfetten und zuerst etwas Bechamelsauce am Boden verteilen. Dann abwechselnd Lasagneblätter, Kürbis-Sauce, Bechamel-Sauce und geriebenen Parmesan schichten, bis alle Zutaten verbraucht sind. Die letzte Schicht sollte Bechamel sein und darüber Parmesan (insgesamt 100 g Parmesan) sein.
  10. Bei 180 °C ca. 25 bis 30 Minuten backen. Die Lasagne mit dem restlichen Parmesan bestreut servieren.
20190930-Kürbislasagne-schichten

auf klassische Art

  1. ​Zwiebel und Knoblauch fein hacken, in Olivenöl kurz andünsten.
  2. Kürbis fein raspeln und mit roten Linsen, Tomaten und Wasser zu den Zwiebeln geben. Mit Tomatenmark, Majoran, Salz und Pfeffer würzen und ca. 20 Min. köcheln lassen, bis der Kürbis und die Linsen weich sind.
  3. Mehl in Butter anrösten. Unter ständigem Rühren Milch und Wasser zugießen und zu einer sämigen Bechamelsauce einköcheln lassen. Mit Muskatnuss und Salz abschmecken.
  4. Backrohr auf 180 °C Heißluft vorheizen.
  5. 30 g Parmesan zur Seite geben.
  6. Eine Auflaufform etwas einfetten und zuerst etwas Bechamelsauce am Boden verteilen. Dann abwechselnd Lasagneblätter, Kürbis-Sauce, Bechamel-Sauce und geriebenen Parmesan schichten, bis alle Zutaten verbraucht sind. Die letzte Schicht sollte Bechamel sein und darüber Parmesan (insgesamt 100 g Parmesan) sein.
  7. Bei 180 °C ca. 25 bis 30 Minuten backen. Die Lasagne mit dem restlichen Parmesan bestreut servieren.
20190930-Kürbislasagne-fertig-Auflaufform

Was es sonst noch zu sagen gibt

​Auch wenn das Rezept für 6 Personen ist und Du vielleicht ansonsten nur für zwei oder vier Personen kochst, es zahlt sich aus, hier die gesamte Menge zu machen. Denn Du kannst die ​Kürbislasagne auch gut portionsweise einfrieren. 

Der umami-Geschmack

Die Kürbislasagne ist ein vegetarisches Gericht. Diesen Gerichten fehlt oft der umami-Geschmack. Das ist jener Geschmack, der uns ansonsten Fleisch liefert. Umami kommt aus dem japanischen und heißt so viel wie "schmackhaft", "würzig" oder "Essenz bringend". Bestimmte Aminosäuren, also Eiweißbestandteile, lösen diesen Geschmack im Mund aus und der fehlt machmal, wenn Du eine vegetarische Speise isst. Wenn allerdings eine ausgewogene Aminosäurekombination im Essen ist, dann lösen auch vegetarische Speisen ​bei Deinen Geschmacksnervenzellen diesen Effekt aus und die Speisen schmecken dann irgendwie runder. So bezeichne ich das jedenfalls. Ein Trigger dafür ist Tomatenmark. Du kannst einige Gerichte dadurch rund im Geschmack machen, indem Du etwas Tomatenmark hinzufügst. 

Vollreife Tomaten, Fleisch, Parmesan aber auch Pilze und im Besonderen die Shiitakepilze enthalten besonders viele Salze der Glutaminsäure, ​eine Aminosäure die genau diese Reaktion bei den Geschmackszellen ​auslösen. Daher wirkt auch Tomatenmark, also das Konzentrat vollreifer Tomaten besonders geschmacks​intensivierend.

​Willst Du den umami-Geschmack also verstärken, dann kannst Du mit Tomatenmark noch etwas experimentieren oder als ​als nicht-vegetarische Variante ca. 5 g Sardellenpaste gemeinsam mit dem Tomatenmark in das Kürbis-Linsen-Sugo geben.

Ein Wort zu den Linsen

Linsen sind ein ganz tolles Lebensmittel. Sie zählen zu den Hülsenfrüchten, den sogenannten Leguminosen und sind sehr vielseitig. Linsen haben zum einen einen hohen Anteil an pflanzlichem Eiweiß und versorgen Dich daneben mit ausreichend Kohlenhydraten und Ballaststoffen. Für die ​Kürbislasagne kannst Du wie gesagt rote Linsen verwenden und alternativ gehen auch gelbe Linsen oder die schwarzen Belugalinsen. ​Tellerlinsen, also die grünen und braunen ungeschälten Linsen kannst Du für dieses Rezept nicht verwenden, denn die müsstest Du über Nacht einweichen und dann vorkochen. 

von links nach rechts: Le Puy-Linsen, Tellerlinsen braun, Tellerlinsen grün, gelbe Linsen, rote Linsen, braune Linsen

von links nach rechts: Le Puy-Linsen, Tellerlinsen braun, Tellerlinsen grün, gelbe Linsen, rote Linsen, braune Linsen

Rote und gelbe Linsen sind geschält und brauchen ​daher vorher nicht eingeweicht zu werden, sie zerfallen relativ leicht beim Kochen. Das gleiche gilt für die schwarzen Belugalinsen, die brauchen ebenfalls nicht eingeweicht zu werden, behalten ​jedoch beim Kochen eher die Form. Sie sehen dann aus wie Beluga-Kaviar und daher haben sie auch ihren Namen. Und dann gibt es noch die grün-schwarz gesprenkelten Linsen, die nach ​der französischen Stadt Le Puy-en-Velay benannt sind: die Le Puy-Linsen. Sie behalten beim Kochen wie die Beluga-Linsen ihren Biss und Du kannst sie wunderbar für einen Linsensalat verwenden.

Die Kürbislasagne und die Geduld

Die Geduld und die Lasagne, das sind zwei Dinge, die selten gut miteinander können. Kennst Du das? Die Lasagne ist im Backrohr, es dauert schon viel zu lange und es duftet im ganzen Haus schon gewaltig gut nach Lasagne. Endlich ist sie fertig, Du holst sie aus dem Ofen, stellst sie voller Genuß am Tisch und willst ein Stück rausholen - und das zerfließt Dir förmlich unter ​dem Bratenwender. So schön die Lasagne oft auf Fotos aussieht, Du bekommst sie einfach nicht in einem Stück aus der Auflaufform.

Ja, da haben wir sie wieder, die Geduld, denn es wäre so einfach. Aber wer will denn bei so einer Geruchsexplosion noch warten?

Nach dem Backen sollte die Lasagne noch ca. 10 Minuten rasten, dann kannst Du wesentlich besser Stücke aus der Form auf den Teller heben. Lasagne lässt sich, wenn sie komplett ausgekühlt ist, gut in Stücke schneiden und portionsweise einfrieren. Zum Auftauen gibst Du sie dann einfach bei 150 °C ins Backrohr, bis sie wieder knusprig ist.

20190930-Kürbislasagne-fertig-Detail

TCM Wirkung

Die Kürbislasagne vermehrt Qi und Säfte und harmonisiert die Mitte. D.h. sie kann gut bei Milz-Qi-Mangel und Schwäche in der Mitte eingesetzt werden. Das kann sich in Abwehrschwäche, Antriebsschwäche, Erschöpfung und Verdauungsstörungen äußern. 

Ob dieses Rezept zu Deiner Konstitution passt, können wir gerne in einer Ernährungsberatung klären.

​Somit bleibt mir nur noch, Dir viel Spaß beim Nachkochen zu wünschen!

Alles Liebe, 
Deine Susanne

P.S. mit diesem Rezept mache ich übrigens bei der Linkparty #​kürbisoktober von Elke von elkeworks.de mit. Schaut doch dort mal vorbei, da gibt es ganz tolle Rezepte und Dekoideen zum Thema Kürbis.

Schreib mir doch!


Probier ​die Kürbislasagne doch mal aus und schreib mir in einem E-Mail oder Kommentar, wie Dir ​diese Variante des italienischen Klassikers geschmeckt hat!

Folge mir:

Susanne Lindenthal

Mein Name ist Susanne Lindenthal und ich bin Deine Expertin in Sachen Verdauung. In meiner Brust schlagen zwei Herzen. Zum einen bin ich mit Leib und Seele Ernährungswissenschafterin, zum anderen bin ich der Traditionellen Chinesischen Medizin verfallen. In meinen Beratungen verbinde ich diese scheinbar konträren Welten und verhelfe damit Führungskräften und UnternehmerInnen zu einem besseren Bauchgefühl.
Susanne Lindenthal
Folge mir:

Letzte Artikel von Susanne Lindenthal (Alle anzeigen)

Klicke hier um einen Kommentar zu hinterlassen

Gabriele Brandhuber - 4. Oktober 2019 Reply

Liebe Susanne: Mit Linsen, das klingt köstlich! Ich freu mich sehr aufs Ausprobieren dieser Variante, das wird ganz bald hier bei uns auf den Tisch kommen! lg, Gabi

    Susanne Lindenthal - 4. Oktober 2019 Reply

    Liebe Gabi,
    freu mich sehr, dass Dir mit dem Rezept eine Freude machen konnte.
    LG Susanne

elke - 1. Oktober 2019 Reply

Hallo Susanne,

wow, toll das ich deinen Blog gefunden habe.
Ich bin begeistert.
Das mit der Kürbislassagne ist super . Das werde ich ausprobieren.

Hast Du nicht vielleicht Lust bei meinem #kürbisoktober auf meinem Blog mitzumachen. Ich habe dort heute eine Linkparty gestartet.

Ich würde mich sehr freuen.

Liebe Grüße
elke von elkeworks.de

    Susanne Lindenthal - 1. Oktober 2019 Reply

    Liebe Elke,

    das freut mich, dass Dir mein Blog gefällt und auch das Rezept. Freu mich, wenn Du mir dann nach dem Ausprobieren noch ein Feedback hinterlässt. Und gerne werde ich mir Deinen #kürbisoktober anschauen.

    LG Susanne

Einen Kommentar hinterlassen: